Gekämpft, aber verloren in Yverdon

Zwischendurch lautete die Devise schon, spielen und spielen lassen. Das soll nicht heissen, dass beide Teams nicht mit Engagement und Einsatz bei der Sache waren. Aber sowohl wir wie auch Yverdon hatten auch immer wieder genügend Platz zur Entfaltung. Torchancen kamen daher regelmässig vor, hüben wie drüben.

Die erste nutze das Heimteam zur Führung. Ein Ball quer durch den Strafraum und Eberhard brauchte nur noch einzuschieben. Start misslungen für uns. Es dauerte bis zur 20. Minute, ehe Lino die erste wirklich gute Chance für uns hatte, zwei Minuten später verpasste Mark den Ausgleich nur knapp.

Es war ein auf und ab. Ein Spiel auf Augenhöhe, indem wir immer wieder gute Aktionen hatten, den Ball verteilten und versuchten hoch zu stehen. Ein Ballgewinn im Mittelfeld brachte schliesslich den Ausgleich. Lino legte den Ball schön auf Mark und der schoss aus elf, zwölf Metern ins Lange Eck.

Die Freude dauerte nur kurz. Ein ärgerlicher Ballverlust in der eigenen Platzhälfte ein Pass in die Tiefe und Yverdon lag wieder in Führung. Nicht zwingend, aber halt effizient.

Das gestaltete sich nach dem Seitenwechsel nicht viel anders. Wir vergaben beste Möglichkeiten, wirklich beste Möglichkeiten, Yverdon traf nach einem schnellen Vorstoss über die linke Seite. 3:1 in einem Spiel, das gut und gerne auch 2:2 oder 3:3 hätte stehen können.

Und natürlich half uns dann die gelbrote Karte gegen David nach einem eher harmlosen Foul auch nicht. In keinerlei Hinsicht. Das Spiel fand dann vor allem in unserer Hälfte statt, wir hielten dagegen so gut es ging. Kämpferisch wars ein passender Auftritt. Der Anschlusstreffer von Enes in Unterzahl soll als Referenz dafür gelten.

Aber zu mehr als dem Anschluss reichte es dann leider nicht mehr. Yverdon stand noch gefühlte 13 Mal im Abseits, vergab einige Hochkaräter und zitterte sich zum Ende über die Zeit.

In einer Woche gibts im Kleinfeld den Saisonabschluss gegen den FC Winterthur. 20:15 Uhr. Wir erwarten ein ziemlich volles Haus, Tickets gibts im Vorverkauf auf der SCK-Geschäftsstelle.


Telegramm

Yverdon Sport FC vs. SC Kriens 3:2 (2:1)
Stade Municipal 560 Zuschauerinnen und Zuschauer

Tore: 7′ Eberhard 1:0, 36′ Marleku 1:1, 37′ Eleouet 2:1, 63′ Fargues 3:1, 80′ Yesilcayir 3:2

SC Kriens: Neuenschwander, Busset, Isufi (66′ Alessandrini), Goelzer, Bürgisser (66′ Bollati), Lang (52′ Sukacev), Mistrafovic, Balaruban (52′ Mulaj), Aliu, Yesilcayir, Marleku (52′ Avdijaj)

Bemerkungen: SC Kriens ohne Urtic und Ivanov (beide krank), Sessolo, Harambasic und Costa (alle verletzt), Djorkaeff, Binous, Kameraj (alle nicht im Aufgebot). 67′ gelbrote Karte Mistrafovic

Statistik

X