Keine Punkte gegen Yverdon

Wir warten weiterhin auf den ersten Saisonsieg. Gegen Yverdon wars keine grundschlechte Leistung, wir hatten mehr vom Spiel, kam aber kaum gefährlich zum Abschluss. Yverdon spielte konsequent, einfach und das reichte heute gegen unsere doch wieder bescheidene Vorstellung.


Telegramm

SC Kriens vs. Yverdon Sport FC 0:2 (0:1)
Kleinfeld 800 Zuschauerinnen und Zuschauer

Tore: 5′ Kalezic 0:1, 78′ Eleouet 0:2

SC Kriens: Brügger, Urtic, Costa (86′ Yesilcayir), Goelzer, Harambasic, Selasi, Mistrafovic, Aliu (79′ Sessolo), Binous (46‘ Lang), Mulaj (86′ Isufi), Marleku (61′ Avdijaj)

Bemerkungen: SC Kriens ohne Alessandrini, Balaruban und Bürgisser (alle verletzt), Sukacev und Marloku (beide nicht im Aufgebot)

Zum Liveticker


Vorschau

Es ist eine Weile her. Vor vier Jahren kickten wir zum letzten Mal gegen Yverdon Sport. Damals in der Promotion League. Für die Statistiker: 3:0 und 2:1 siegten wir in der Saison 2017/18. Und wir erinnern uns auch an 2015: Damals gings um den Aufstieg in die Promotion League. Wir erwischten im Hinspiel in Yverdon einen ganz grossen Tag. 6:1 bezwangen wir die ambitionierten Westschweizer. Das Spiel zum Nachlesen gibt es hier.

Und heute? Die Ambitionen von Yverdon sind nicht kleiner geworden. Der Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse musste aufgrund der Corona-Saison 2019/20 um ein Jahr verschoben werden, im vergangenen Sommer klappte es dann. Das Stade Municipal wurde entsprechend ausgebaut und renoviert und der Verein gab sogleich bekannt, dass die Challenge League nur eine Zwischenstation auf dem Weg nach oben sein soll. Nun gut.

Mittlerweile steht Uli Forte als Übungsleiter an der Seitenlinie bei Yverdon, ein erfahrener Mann, den einige von uns noch im SCK-Dress erlebt haben. Drei Jahre spielte Uli Forte bei uns – von 1999 bis 2002 und startete danach seine Trainerlaufbahn. Zuerst als Spielertrainer bei Red Star, danach Wil, St. Gallen, GC, YB, Zürich, wieder GC und nun eben Yverdon. «Ein spannendes Projekt sei es beim Yverdon Sport FC», sagte Forte kürzlich.

Für uns und für Yverdon geht es nun im direkten Duell um den ersten Saisonsieg. Beide Teams haben in der bisherigen Spielzeit noch nicht dreifach gepunktet. Yverdon spielte gegen Aarau und Xamax Unentschieden, wir zum Saisonstart gegen Schaffhausen. «Entscheidend wird sein, dass wir als Team auftreten, den Kampf annehmen. Ich bin zuversichtlich. Wir haben die Qualität. Unsere defensive Stabilität wird die Basis dafür sein, um zu punkten», sagt Bruno Galliker.

Gegen den FC Zürich klappte das besser als in den beiden Spielen gegen Wil und Vaduz, besonders nach dem Seitenwechsel wars ein sehr ordentlicher Auftritt im Cup von uns. Daran gilt es gegen Yverdon anzuknüpfen. Unbedingt. Kompakt und solidarisch den ersten Saisonsieg einfahren. So machen wir das.

Nicht mithelfen können dabei Anthony Bürgisser und weiterhin auch Elia Alessandrini und Ashvin Balaruban. Bei Nikola Sukacev und Elis Isufi steht die Ampel auf orange, ob sie beide mittun können, ist noch offen. Den letzten Test gibts heute Nachmittag im Abschlusstraining.

Come on Kriens

X