Ein Abend zum Vergessen

Rollt man dieses Spiel gegen Xamax von hinten auf, blickt man auf eine ziemlich merkwürdige Partie. Merkwürdig, weil wir das eigentlich gar nicht so schlecht spielten in der ersten Halbzeit, halt einfach nicht effizient waren vor dem Tor der Gäste. Aber sonst wars ein Duell auf Augenhöhe, zumindest in den ersten 45 Minuten.

Wir kamen immer wieder gefährlich über die Seiten. Liessen dann aber die Genauigkeit vermissen, machten insgesamt zu wenig aus diesen Gelegenheiten. Anders Xamax, aus drei nennenswerten Offensivaktionen entstehen zwei Tore. Das Pausenresultat entsprach nicht dem Gezeigten.

Denn wir waren drin in der Partie, waren aufsässig und wurden dann, genau wie Xamax auch, jäh daran erinnert, dass Fussballspielen trotz Resultatkrise ein Privileg ist. Xamax-Spieler Franck Surdez musste nach einem Zweikampf lange gepflegt werden, die Partie war während einer Viertelstunde unterbrochen. Surdez wurde dann mit einem Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ins Spital transportiert. An dieser Stelle von uns allen gute Besserung Franck.

Nach dem Seitenwechsel und bevor wir zur Aufholjagd blasen konnten, gerieten wir wieder ins Hintertreffen. Ransford Selasi sah nach einem eher harmlosen Zupfen als vermeintlich letzter Mann die direkte rote Karte. Sehr streng und sehr ärgerlich für uns.

In der Folge hatten wir die grosse Chance zum Anschluss aber auf dem Fuss, Liri Mulaj scheiterte alleine vor Guivarch und dazu könnten wir noch einen Elfer bekommen, nach einem Foul, ebenfalls an Liri Mulaj. Der Pfiff blieb aus, es lief also sicher nicht für uns im Kleinfeld heute.

Auf der anderen Seite wars von uns doch etwas naiv im Abwehrverhalten, respektive zu zaghaft, zu brav. Und denn Elfer gabs dann halt für Xamax, als ein Schuss aus drei Metern an den Unterarm von unserem Abwehrspieler klatschte. Viel dagegen machen kann man da nicht.

Unschöner Abend für uns. Im 150 Spiel von Captain Majo Urtic für den SCK. Er hätte einen anderen Spielverlauf verdient gehabt. Trotzdem, grossartig Majo.


Telegramm

SC Kriens vs. Neuenburg Xamax 0:5 (0:2)
Stadion Kleinfeld 700 Zuschauerinnen und Zuschauer

Tore: 15′ Surdez 0:1, 45’+7′ Lahiouel 0:2, 68′ Nuzzolo 0:3, 76′ Lahiouel 0:4 (Pen.), 90′ Ouattara 0:5

SC Kriens: Neuenschwander, Urtic, Isufi, Busset, Ivanov, Mistrafovic, Lang (46′ Selasi), Aliu (81′ Yesilcayir), Balaruban (64′ Sukacev), Mulaj, Avdijaj (64′ Kameraj)

Bemerkungen: SC Kriens ohne Alessandrini, Binous, Sessolo, Marleku (alle verletzt), Costa (rekonvaleszent), Djorkaeff (nicht im Aufgebot). 51′ Notbremse Ransford Selasi (rote Karte).

Spielstatistik


Spielbilder

(Bilder: Daniel Gehrig)


Vorschau

Wir unterbrechen das verlängerte Osterwochenende mit unserem Heimspiel gegen Neuenburg Xamax. Das tun wir gerne. Kleinfeld Samstag 16. April, Anpfiff pünktlich um 18:00 Uhr. Und selbstverständlich wollen wir nachlegen, nach dem Dreier gegen Wil auch im Duell mit Neuenburg punkten.

Das gelang uns in dieser Saison nämlich noch nicht, obschon wir in zwei von drei Begegnungen sehr nahe dran waren. Beim letzten Duell vergaben wir den Ausgleich eine Minute vor dem Abpfiff vom Elfmeterpunkt aus. Das war vor gut zwei Monaten. Schussstatistik damals: SCK 18 Torschüsse, Xamax 10. Xamax gewann aber 2:1.

Für das Spiel morgen im Kleinfeld sind die Voraussetzungen klar. Wir spielen wieder Spielverderber und die Neuenburger müssen siegen, wenn sie sozusagen in letzter Sekunde nochmals ins Aufstiegsrennen eingreifen möchten. Zehn Punkte beträgt ihr Rückstand auf Patz 2, sieben Spiele sind noch ausstehend.

Vier Punkte holte die Mannschaft von Andrea Binotto aus den letzten drei Spielen, genauso viele wie wir. Unentschieden also. Bei uns kehren Marijan Urtic und Anthony Goelzer zurück ins Kader, Diogo Costa ist zurück im Mannschaftstraining, Elia Alessandrini trainiert noch individuell und Helios Sessolo, Mark Marleku und Aziz Binous fehlen weiterhin verletzt.

Wir freuen uns auf euren Besuch morgen im Kleinfeld. Come on Kriens

X