Klare Pleite gegen Winterthur

Wir bleiben sieglos. Gegen den Tabellenführer aus Winterthur gibts nichts zu holen. 6:1 heisst es am Ende. Verdient, natürlich. Wir hatten dem Tempo und der Durchschlagskraft des Heimteams kaum etwas entgegenzusetzen und gehen auf der Schützenwiese regelrecht unter.

Winterthur benötigte 10 Minuten um von einem 0:0 auf ein 3:0 davon zu ziehen. Ein Elfer und zwei schnelle Gegenstösse über die Seite mit einem Querpass vors Tor und dann rein damit – so wollten wir das eigentlich machen. Anthony Goelzer sorgte mit seinem Kopftor nach einer Ecke von Liri Mulaj und dem 3:1 nach einer halben Stunde für etwas Hoffnung.

Allzu lange bestand diese Hoffnung allerdings nicht. Manzambi traf kurz nach dem Seitenwechsel nach einem Freistoss zum zweiten Mal, ebenfalls per Kopf zum 4:1. Danach wars gegessen, Winterthur spielte das Ding nach Hause, schoss noch zwei Tore, Buess nach einem schönen Angriff über rechts und Di Nucci irgendwie reingestolpert, und war bis zum Schlusspfiff das deutlich bessere Team.

Das Verdikt ist klar und unsere Ausgangslage auch. Es sind schwierige Tage im Kleinfeld – und dennoch; uns bleibt eine Woche bis zum Heimspiel gegen Stade-Lausanne-Ouchy. Dann wollen wir es besser machen.

(Bild: Kirsten Meier)


Telegramm

FC Winterthur vs. SC Kriens 6:1 (3:1)
Schützenwiese 4300 Zuschauerinnen und Zuschauer

Tore: 15′ Buess 1:0 (P), 17′ Ramizi 2:0, 25′ Manzambi 3:0, 30′ Goelzer 3:1, 51′ Manzambi 4:1, 66′ Buess 5:1, 83′ Di Nucci 6:1

SC Kriens: Neuenschwander, Urtic, Harambasic, Isufi (71′ Balaruban), Goelzer, Selasi, Bürgisser (56′ Sessolo), Mistrafovic, Sukacev (46′ Lang), Mulaj (46′ Djorkaeff), Marleku (67′ Binous)

Bemerkungen: SC Kriens ohne Alessandrini, Yesilcayir, Bollati und Busset (alle verletzt), Aliu (nicht im Aufgebot).

Zur Statistik


Vorschau

Viele Einheiten blieben unserem Interimstrainer Michel Renggli nicht zur Vorbereitung auf das Duell gegen den Tabellenführer aus Winterthur. Das 4:0 im Test gegen den FCL-Nachwuchs am Dienstagabend war ein guter Startschuss in diese Woche, heute folgte das Abschlusstraining auf dem Allmendrasen. «Ich habe eine Mannschaft angetroffen die funktioniert, die engagiert ist und nicht verunsichert daherkommt», sagt Michel Renggli.

Dazwischen gabs viele Gespräche, einige Analysen und morgen reisen wir auf die Schützenwiese und stellen uns dem FC Winterthur, dem erfolgreichsten Heimteam der Liga – bisher.

Zwei Spiele haben wir nicht mehr verloren, zweimal kein Gegentor kassiert. Das gibt Mumm. Aber wir müssen Lösungen in der Vorwärtsbewegung finden. «Da ist Potenzial vorhanden, nun gehts darum, dieses Potenzial im Ernstkampf abzurufen. Wir haben einige Ideen, was im Spiel nach vorne verbessert werden kann», sagt Michel Renggli.

Der FC Winterthur ist seit drei Spielen ungeschlagen, zuletzt gabs zwei Siege gegen Yverdon (1:0) und Thun (2:0). Das Team von Trainer Ralf Loose wird gegen uns auf den ehemaligen Luzerner Remo Arnold verzichten müssen, er sitzt nach vier gelben Karten seine Sperre ab.

Bei uns stehen Elia Alessandrini und Enes Yesilcayir weiterhin nicht zur Verfügung. Izer Aliu und Robin Busset sind zurück im Training, dürften für morgen aber noch nicht zur Verfügung stehen.

Auf gehts zur Punktejagd. Alle zusammen. Come on Kriens.

X