Ordentlich gespielt, aber nicht getroffen

Keine Punkte in Thun, aber ein beherzter Auftritt wars trotzdem (Bild: Ueli Mattmann)

Zu keinem Zeitpunkt dieser Partie, hatte Thun, der aktuelle Tabellenführer der Challenge League, die Oberhand. Stets war es eine ausgeglichene Sache. Zwar mit wenigen klaren Torchancen auf beiden Seiten, Abspielfehlern hie und da, aber viel Engagement und immer wieder guten Aktionen.

Ärgerlich ist es, dass wir trotz viel Aufwand und guten Torgelegenheiten keine Punkte mitnehmen. Verdient hätten wir sie. Nicht immer wars das Gelbe vom Ei, wie auch, aber wir waren bissig, liessen den Ball gut laufen, auch nach vorne, und standen in der Defensive solidarisch zusammen, machten Thun die direkten Wege zum Tor zu und liessen wenig Gefahr vor Pascal Brügger aufkommen.

Thun war heute aber in einem Punkt besser als wir, die Effizienz passte beim Team von Carlos Bernegger.

Hasler traf für die Thuner via Burim Kukeli mit dem ersten Torschuss. Zehn Minuten nach der Pause war es Karlen, der den Ball halt doch relativ unbedrängt von 20 Metern ins lange Eck dreschen konnte.

Und wir? 14 Torschüsse stehen nach 93 Minuten zu Buche. Das ist gut. Dazu mehr Ballbesitz und mehr getretene Eckbälle als der Gegner. Aber, einige Abschlussversuche müssten dann halt rein – auch wenn Thun-Keeper Hirzel heute einen ziemlich guten Abend erwischte.

Enes hatte zwei, drei Möglichkeiten, Igor ebenfalls. Liridon Mulaj sorgte regelmässig für Torgefahr. Es war in der Offensive ein ganz anderer grünweisser Handschuh als noch gegen Wil.

Aber, am Schluss steht bei uns die Null. Null Tore, null Punkte. Damit müssen wir für den Moment auskommen. Das wird sich aber ändern. Schon bald. Am Freitag kommt bereits Aarau ins Kleinfeld – und damit die Chance auf die nächsten Punkte.


Höhepunkte


Telegramm

FC Thun vs. SC Kriens 2:0 (1:0)
Stockhorn Arena – keine Zuschauerinnen und Zuschauer

Tore: 26′ Kukeli (Eigentor) 1:0, 59′ Karlen 2:0

SC Kriens: Brügger, Busset, Berisha, Alessandrini, Costa, Bürgisser (70′ Aliu), Yesilcayir, Kukeli (64′ Selasi), Mistrafovic, Tadic (80′ Djorkaeff), Mulaj (80′ Maloku)

Bemerkungen: SC Kriens ohne Follonier und Marleku (beide verletzt), Ulrich (gesperrt), Zizzi und Sadrijaj (beide nicht im Aufgebot).

Statistik und Höhepunkte


Spielvorschau

Viel Zeit zum Verschnaufen blieb nach dem Spiel gegen Wil nicht, Erholung war angesagt, am Montag gabs eine lockere Einheit im Kleinfeld und heute reisen wir nach Thun zum Abschlussspiel der Vorrunde.

Dort wartet ein Gegner im Aufwind. Der FC Thun hat bloss eines seiner letzten 12 Spiele verloren, es wäre also an der Zeit, und liegt momentan einen Zähler hinter dem Tabellenführer GC, allerdings mit einem Spiel mehr. Da wartet also richtig viel Arbeit auf uns. «Klar, aber wir können gegen Teams wie Thun mithalten und punkten, das haben wir gezeigt», sagt Enes Yesilcayir.

Mitgehalten haben wir gegen Thun beim letzten Aufeinandertreffen. Im Kleinfeld wars damals eine sehr enge Kiste. Saleh Chihadeh, ausgerechnet, schoss praktisch mit dem Schlusspfiff das siegbringende 2:1 für die Berner Oberländer. Wir erinnern uns dunkel daran.

Uns fehlen heute die verletzten Daniel Follonier und Mark Marleku sowie der wieder-gesperrte Dario Ulrich. Dario kassierte gegen Wil seine vierte Gelbe und muss einmal aussetzen. Los geht es in der Stockhorn Arena um 19.00 Uhr. Come on Kriens.

X