Video: Keine Tore und ein Punkt gegen Schaffhausen

Bestes Fussballwetter am Gallustag. Leider kein Vollerfolg für uns gegen Schaffhausen. 0:0 steht es nach 93 Minuten. Das Resultat geht in Ordnung. Weder wir noch die Gäste hatten offensiv genügend Kreativität oder Durchschlagskraft heute Abend.

Bei uns stimmten Mentalität und Kampfgeist. Zum zweiten Mal hintereinander blieben wir ohne Gegentor. Spielerisch wars aber vor allem in der Vorwärtsbewegung zu dürftig. Es schien, als hätten wir vor lauter kämpfen das spielen etwas vergessen. Glücklicherweise lief es für die Gäste aus Schaffhausen ähnlich – und wenn Gefahr im Verzug war, war bei uns Joschua Neuenschwander zur Stelle.

4 zu 4 lautete am Ende die Statistik der «Schüsse aufs Tor», auch da Unentschieden. Es ist deshalb wohl auch ein gerechtes Resultat. Das Bemühen kann man weder uns noch Schaffhausen absprechen, alleine die Ausführung war auf beiden Seiten nicht gut genug für drei Punkte.

Viele Ungenauigkeiten schlichen sich bei uns im Aufbauspiel immer wieder ein. Bälle versprangen, Zuspiele waren zu ungenau, die Angriffe blieben zu oft vor der gefährlichen Zone stecken. Freie Räume, Möglichkeiten zur Entfaltung boten sich uns besonders in der zweiten Halbzeit allerdings immer wieder. Schade, konnten wir daraus keinen Profit schlagen.

Es bleibt dabei, wir streben weiterhin den ersten Saisonsieg an. Die Auftritte gegen Aarau und Schaffhausen waren kämpferisch und läuferisch einwandfrei, jetzt sollte gegen den Tabellenführer aus Winterthur am kommenden Samstag (18.00 Uhr) auch das spielerische Element noch dazukommen.

Matchprogramm


Telegramm

SC Kriens vs. FC Schaffhausen 0:0
Stadion Kleinfeld 930 Zuschauerinnen und Zuschauer

SC Kriens: Neuenschwander, Costa, Isufi, Harambasic, Urtic, Mistrafovic, Selasi, Bollati (69‘ Lang), Mulaj (58‘ Marleku), Sessolo (85‘ Djorkaeff), Avdijaj (69‘ Binous)

Bemerkungen: SC Kriens ohne Busset, Yesilcayir, Aliu und Alessandrini (alle verletzt), Goelzer (krank)

Statistik und Höhepunkte


Höhepunkte


Spielbilder

Von Daniel Gehrig


Vorschau

Wir rollen das Feld von hinten auf. So die Devise für unser Heimspiel am Gallustag – Samstag 18.00 Uhr. Das spielfreie Team-Wochenende im Wallis hat gut getan. Kopf lüften, Energie tanken. «Die Ziele, die wir uns für dieses Wochenende im Wallis gesetzt haben, sind erreicht worden, aber nun müssen wir gegen Schaffhausen zeigen, dass wir einen Schritt weiter gekommen sind», sagt unser Sportchef Bruno Galliker.

Präsident Werni Baumgartner ergänzt: «Ich habe in Bellwald eine Mannschaft angetroffen, die sehr intakt ist, eine Mannschaft, die keine komischen Signale gesendet hat. Aber damit haben noch nicht gepunktet. Die getankte Energie und den gemeinsam beschworenen Spirit müssen wir nun auf den Rasen bringen.»

Auf die Worte sollen Taten folgen. Und gegen Schaffhausen haben wir mehr als eine Rechnung offen. Kein Sieg aus den letzten fünf Duellen. Das Team von Trainer Martin Andermatt hat vor der Nati-Pause mit einem 4:0 gegen Neuenburg Xamax einen starken Eindruck hinterlassen. 12 Punkte haben sich die Munotstädter bisher erspielt, auswärts aber hapert es etwas. Schaffhausen hat bisher in keinem Auswärtsspiel gepunktet. Diese Serie wollen wir am Samstag fortsetzen und unsererseits die ersten Punkte im Kleinfeld einfahren. Endlich.

«Die Spieler müssen wissen, dass sie nicht für sich selber spielen, sondern für die Mannschaft, für den Verein, für den SC Kriens», sagt unser Trainer Davide Morandi. Vollgas.

Fehlen werden uns morgen die verletzten Enes Yesilcayir, Robin Busset und Elia Alessandrini. Ashvin Balaruban stand diese Woche wieder auf dem Trainingsplatz, braucht aber wohl noch ein paar Einheiten bis zur Rückkehr.

Wir freuen uns auf euren Besuch im Kleinfeld – zum Start ins zweite Saisonviertel. Come on Kriens.

X