Nullerrunde in Schaffhausen

Es war ein Spiel wie so manches von uns in dieser Saison. Gut dabei, eigentlich. Engagement ok, Kampfbereitschaft auch und immer wieder gabs Aktionen nach vorne. Dann aber in den entscheidenden Szenen agierten wir zu fehleranfällig und vor dem Tor meist zu wenig kaltschnäuzig.

Schaffhausen machte das besser, nicht um drei Tore besser, aber halt effizienter. Das sagt auch die Statistik. Ballbesitz 50 zu 50. Schüsse aufs Tor: 7 zu 6 für Schaffhausen. Resultat: bekannt.

Zweimal kurz vor der Pause schlug das Heimteam zu. Zweimal wurde schnell umgeschaltet, wir standen zu wenig sortiert und der Lohn für eine eigentlich ordentliche erste Halbzeit war weg. 0:2 hinten in der Pause. Mühsam.

Und es wurde nicht viel besser. Kaum angepfiffen, lagen wir 0:3 zurück. Gjorgjev mit seinem zweiten Tor des Spiels. Ähnliches Bild wie vor dem Pausenpfiff, das offensive Umschaltspiel von Schaffhausen funktionierte heute besser als unser defensives Umschaltspiel. Viel mehr zählbares hatte das Heimteam nämlich auch nicht. Das Kopftor von Bobadilla, ziemlich freistehend, mal ausgenommen.

Immerhin, wir steckten nicht auf. Suchten weiterhin unser Glück und kamen, sehr verdient, durch Izer nach einer schönen Einzelleistung kurz vor dem Abpfiff noch zum Ehrentreffer. Izer hatte bereits zuvor ein, zwei sehr gute Torgelegenheiten. Der Treffer also geht absolut in Ordnung.

Weiter gehts für uns bereits am Dienstag im Kleinfeld. Dann gegen den FC Vaduz. Anpfiff 19:30 Uhr.

(Bild: Kirsten Meier)


Telegramm

FC Schaffhausen vs. SC Kriens 4:1 (2:0)
Wefox Arena 1826 Zuschauerinnen und Zuschauer

Tore: 39′ Gjorgjev 1:0, 41′ Gonzalez 2:0, 48′ Gjorgjev 3:0, 80′ Bobadilla 4:0, 89′ Aliu 4:1

SC Kriens: Neuenschwander, Costa, Isufi, Harambasic, Bürgisser (72′ Urtic), Lang (46′ Balaruban), Mistrafovic, Aliu, Yesilcayir (63′ Selasi), Sukacev (46′ Sukacev), Marleku (46′ Avdijaj)

Bemerkungen: SC Kriens ohne Alessandrini, Sessolo und Busset (alle verletzt), Djorkaeff, Binous und Kameraj (nicht im Aufgebot).

Statistik


Vorschau

Wir greifen nochmals ins Aufstiegsrennen ein. Punkte klauen lautet die Devise. Morgen (19.30 Uhr) Freitag kicken wir in Schaffhausen gegen den Zweitplatzierten der Challenge-League, am Dienstag dann im Kleinfeld (19.30 Uhr) gegen den Viertplatzierten FC Vaduz.

Schaffhausen hat sich in der Rückrunde fleissig die Tabelle hochgearbeitet, ist das erfolgreichste Challenge-League-Team in diesem Jahr. 29 Punkte aus 14 Spielen. Gegen uns aber, hat der FC Schaffhausen in dieser Saison noch nie gewonnen, sondern dreimal Unentschieden gespielt.

Soweit so gut. Wir blicken auf einen Sieg zurück, ein verdienter Sieg gegen Stade Lausanne-Ouchy am vergangenen Wochenende im Kleinfeld. Ein Erfolg der auch zeigt, wir haben Lust auf Fussball, treten weiterhin mit Engagement auf. Das war besonders in den ersten 45 Minuten gegen SLO spür- und sichtbar.

Gegen Schaffhausen soll das ähnlich laufen. Frisch, frech und positiv. Ransford Selasi kehrt nach seinen Sperren zurück ins Kader, ebenso Ashvin Balaruban. Auch beide kurzfristigen Ausfälle vor dem Spiel gegen SLO, Robin Busset und Liridon Mulaj, stehen zur Verfügung. Nicht mittun können morgen Elia Alessandrini, Aziz Binous und Helios Sessolo.

Und jetzt, zuerst nach Schaffhausen, danach vielleicht ein Kurztrip nach Ibiza, bevor es dann am Dienstag der FC Vaduz im Kleinfeld gastiert. Wir freuen uns. Alle zusammen. Come on Kriens

X