Wir punkten im Kleinfeld gegen Aarau

Umkämpft, aber torlos. Wir gegen Aarau (Bild: Kirsten Meier)

Zum zweiten Mal nach der Winterpause kassieren wir kein Gegentor und teilen uns mit Aarau die Punkte. Null zu null in einem Spiel, dass beide Mannschaften gewinnen wollten, in der Offensive aber am Torhüter, Pasci Brügger rettete zum Beispiel in der ersten Halbzeit grossartig, oder an der Latte scheiterten.

Izer Aliu traf das Aluminium nach neun Minuten, nachdem wir wieder sehr gut in die Partie starteten. Mit viel Vorwärtsdrang und Mumm. Diesen Mumm verloren wir während des ganzen Spiels nicht, unser Auftritt war erneut ungemein solidarisch und laufstark, vor Pasci Brügger brannte es nicht oft.

Aber je länger die Partie dauerte, desto ungenauer wurden unsere Offensivbemühungen. Ansatzweise war das in Ordnung, aber in der zweiten Halbzeit verpufften die Angriffe vielfach durch einen missglückten Pass oder einen hastigen Abschlussversuch.

Bei Aarau sah das ähnlich aus und deshalb geht die Punkteteilung in Ordnung, auch wenn die Gäste vor allem nach dem Seitenwechsel mehr vom Spiel hatten.

Die Moral stimmt bei uns, der Einsatz auch und das mit der Offensive bekommen wir hoffentlich auch bald hin. Den Punkt nehmen wir, schnaufen nach drei Spielen in sieben Tag mal durch und reisen dann in gut einer Woche zum FC Winterthur.


Höhepunkte


Telegramm

SC Kriens vs. FC Aarau 0:0
Kleinfeld – keine Zuschauerinnen und Zuschauer

SC Kriens: Brügger, Berisha, Alessandrini, Costa, Busset, Selasi, Yesilcayir (61′ Bürgisser), Ulrich, Mistrafovic (76′ Kukeli), Aliu (76′ Djorkaeff), Mulaj (83′ Tadic)

Bemerkungen: SC Kriens ohne Follonier, Marleku, Zizzi, Sadrijaj und Maloku (alle nicht im Aufgebot)

Höhepunkte & Statistik


Spielvorschau

Rückrundenstart Freunde. Der 19. Spieltag steht an und der FC Aarau ist heute Abend unser Gast im Kleinfeld. Bisher gabs in dieser Saison ein Unentschieden im Brügglifeld (2:2) und eine Heimniederlage (1:3) im Kleinfeld gegen die Aargauer.

Nun ist die Ausgangslage ist für beide Teams ähnlich. Mal abgesehen von der Tabelle.

Beide gingen zuletzt zweimal als Verlierer vom Platz, beide haderten nach den letzten 90 Minuten, Aarau verlor zu Hause gegen Schaffhausen in der Nachspielzeit mit 1:2, über die mangelnde Chancenverwertung und beide Mannschaften sind nun eher dringend auf Punkte angewiesen.     

«Trotz der Niederlage gegen Thun, war es im Berner Oberland für mich eines unserer besseren Spiele in dieser Saison. Nicht das Resultat, aber die Art und Weise wie wir aufgetreten sind stimmt mich für morgen optimistisch», sagt unser Sportchef Bruno Galliker. 

Bei uns kehrt Dario Ulrich zurück ins Team, Gelbsperre abgesessen. Dazu trainierten diese Woche sowohl Mark Marleku als auch Dani Follonier wieder mit der Mannschaft, ihr Einsatz ist also möglich.

Daumen drücken, um 19 Uhr gehts los…

X