Unnötige Niederlage gegen Aarau

Ab 19.30 Uhr sind wir mit dichtem Nebel sehr gut in Partie gestartet. Haben uns gute Chancen herausgespielt. Nach einem Flankenball über die rechte Seite verwandelte Liridon Mulaj den Ball in der 16. Minuten direkt ins Tor. Danach spielten wir weiterhin mutig nach vorne und vergaben gute Möglichkeiten zum 2:0.

Aarau traf mit der ersten Offensivaktion zum Ausgleich in der 23. Minute. Kriens trat weiterhin engagiert auf und suchte immer wieder den Führungstreffer vor der Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel kamen wir besser aus der Kabine und erarbeitete uns in den ersten 15 Minuten gute Torchancen. Gegen den Spielverlauf ging Aarau 2:1 in Führung.

Mit mehr Überzeugung vor dem Tor hätten wir den Führungstreffer verdient. Freitag geht’s mit dem letzten Spiel der Vorrunde in Yverdon weiter. Anpfiff 20.30 Uhr. Da gehts um die Wurst. Alle zusammen. Come on Kriens.


Telegramm

SC Kriens vs. FC Aarau 1:2 (1:1)
Stadion Kleinfeld 1000 Zuschauerinnen und Zuschauer

SC Kriens: Brügger, Busset, Isufi, Izer, Mulaj (68` Sukacev), Avdijaj (68` Marleku), Urtic, Lang, Sessolo (46` Bürgisser), Balaruban (86` Yesilcayir), Mistrafovic (68` Selasi)

Bemerkungen: SC Kriens ohne Costa und Harambasic (beide krank), Goelzer, Maloku und Alessandrini (alle verletzt), Djorkaeff und Binous (beide nicht im Aufgebot)

Statistik


Spielbilder


Vorschau

Der Schnee ist weg, das Spielfeld wieder grün. Alles bereit für den zweiten Versuch gegen Aarau.

Die sportlichen Umstände für dieses letzte Heimspiel im Jahr 2021 könnten besser sein für uns. Der Blick auf die aktuelle Challenge-League-Tabelle ist unangenehm. Nur, die Tabelle lügt. Unser Abstand zum neunten Rang ist auf dem Platz deutlich geringer als statistisch festgehalten. Als es uns die Tabelle vorgaukelt.

Gegen Aarau haben wir die nächste Chance das unter Beweis zu stellen. Gegen ein starkes Aarau notabene. Das Team des Ex-Kriensers Stephan Keller hatte letzte Woche gegen den Tabellenführer aus Winterhur einen guten Auftritt, gewann mit 2:0 und verfügt besonders in der Offensive über enorm viel Schlagkraft.

Zwischen den Pfosten steht bei Aarau ein anderer Ex-Krienser, Simon Enzler. Kein Torhüter der Challenge League hat öfters zu Null gespielt.

Es wird also eine grosse Aufgabe für uns. Aber eine lösbare, wie das 0:0 auf dem Brügglifeld im ersten Duell dieser Saison zeigt.

Zwei Gelegenheiten um unser mattes Punktekonto aufzufrischen haben wir in diesem Jahr noch. Beide in derselben Woche. Nutzen wollen wir beide.

Die Verletztenliste ist glücklicherweise nicht lang. Enes Yesilcayir hatte gegen Vaduz seine ersten Einsatzminuten, nach acht Wochen Pause. Fehlen wird uns Elia Alessandrini, wohl auch Anthony Bürgisser und Aziz Binous. Zurück ist Liridon Mulaj, der seine zweiwöchige Spielsperre abgesessen hat.

Ein letztes Mal in diesem Jahr. Anpfiff 19.30 Uhr. Come on Kriens. Alle zusammen.

X