Reaktion gezeigt. 3:0 Sieg in Neuenburg

Wir holen uns drei Punkte gegen Neuenburg Xamax. Heute ging die Marschroute auf. Defensiv standen wir einmal mehr solid, kassierten kein Gegentor, obschon das Heimteam eigentlich mehr Spielanteile hatte, mehr den Ball in den eigenen Füssen. Aber wirkliche Torgefahr vermochten die Neuenburger nicht zu entwickeln, während dem gesamten Spiel nicht.

Wir allerdings zeigten uns unheimlich effizient. Drei Schüsse aufs Tor, zwei Tore. Mark mit der frühen Führung. Die pure Überzeugung nach einem Lauf über 30 Meter, schön lanciert von Anthony Bürgisser.

Die Partie floss oft so ein bisschen vor sich hin, Xamax versuchte den Ball laufen zu lassen, wir intervenierten immer wieder erfolgreich, gewannen die Zweikämpfe wenn es wirklich heikel wurde. Waren aufsässig und wach.

Es war kämpferisch ein wunderbarer Auftritt, beim Eigentor von Xamax kam dann auch noch Wettkampfglück dazu. Den Deckel drauf machte nach gut einer Stunde Liri Mulaj, er trifft schon wieder gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber, mit dem 3:0. In Szene gesetzt vom Minuten zuvor eingewechselten David Mistrafovic.

Viel hatten die Neuenburger dem dann nicht mehr entgegenzusetzen. Wir verwalteten den Vorsprung, liessen praktisch nichts mehr zu und brachten die drei Punkte dann doch sicher ins Trockene. Grossartig. Jetzt durchschnaufen, am Samstag gehts im Kleinfeld weiter, mit Zuschauerinnen und Zuschauern. Anpfiff gegen Wil ist um 18.15 Uhr. Schön, wenn wir dann unsere Leistung von heute auch bestätigen können.


Höhepunkte


Telegramm

Neuenburg Xamax vs. SC Kriens 0:3 (0:1)
Stade de la Maladière – keine Zuschauerinnen und Zuschauer

Tore: 4′ Marleku (Bürgisser) 0:1, 45+1 Gomes 0:2 (Eigentor), 64′ Mulaj (Mistrafovic) 0:3

SC Kriens: Brügger, Urtic, Alessandrini, Kryeziu, Busset (76′ Berisha), Bürgisser, Selasi (62′ Kukeli), Ulrich, Mulaj, Sessolo (62′ Mistrafovic), Marleku

Bemerkungen: SC Kriens ohne Yesilcayir, Aliu, Souare und Luan (alle verletzt), Costa (gesperrt), Tadic, Zizzi, Sadrijaj (nicht im Aufgebot)


Vorschau

Die Schlussrunde ist eingeläutet. Sieben Spiele bleiben, 21 Punkte liegen noch auf dem Tisch. Das ist relativ viel. Dennoch tun wir gut daran, unser Punktekonto schnellstmöglich zu füllen. Gegen Schaffhausen missglückte uns der Versuch, heute bietet sich im Auswärtsspiel beim direkten Konkurrenten aus Neuenburg die nächste Chance.

Und die statistischen Vorzeichen stehen gut. Gegen Xamax haben wir dieser Spielzeit noch nie verloren. Zweimal gingen wir als Sieger vom Feld, zuletzt gabs im Kleinfeld ein Unentschieden (1:1). Was es dafür braucht ist eine Leistungssteigerung, besonders in der Vorwärtsbewegung, wieder mehr Durchschlagskraft und selbstverständlich Torabschlüsse.

Beide Teams waren in den vergangenen Partien eher darauf bedacht, den eigenen Kasten sauber zu halten. Nur vier Gegentore kassierten wir und Xamax in den letzten sechs Runden, kein schlechter Wert eigentlich, wir stellen zudem die beste Defensive der Liga seit Jahresbeginn (12 Gegentreffer in 14 Spielen), nur fehlen halt einfach die Erfolgsmeldungen aus der Offensive. Dort müssen wir uns verbessern. Die Fesseln ablegen. Wie es funktionieren kann, haben wir gegen Servette gezeigt.

Nicht mitwirbeln wird heute Diogo Costa, unser Aussenverteidiger ist gesperrt. Die Einsätze von Izer und Patrick sind zudem noch ungewiss. Weiterhin verletzt ist Enes.

Den Mut nicht verlieren Freunde, frech und frisch bleiben. Vor allem im Kopf. Auch wenn es heute nun bereits der dritte Ernstkampf in sieben Tagen ist. Wir packen das. Alle zusammen. Come on Kriens.

X