Kein Gegentor und drei Punkte

Durchschnaufen Freunde. Wir holen uns die drei Punkte gegen Chiasso. Immer schön anzusehen war das Duell heute nicht, beide Mannschaften wirkten bisweilen etwas nervös im Spielaufbau. Der eine oder andere Abspielfehler zu viel gehörte dazu. Es wär «zääch.»

Aber es war auch ein unglaublich umkämpftes Spiel, ein spannendes Spiel. Wir rackerten um jeden Ball und liessen Chiasso über die ganze Spielzeit kaum gefährlich vors Tor kommen, ein Schuss aufs Tor für die Tessiner sagt die Statistik. Ordnung und Konzentration passten also. Das war wichtig, gerade wenn es spielerisch nicht immer so lief wie gewollt.

Und wir schossen zwei Tore. Zweimal weil wir nachsetzten, den Ball nicht verloren gaben. Zuerst war es Izer, der sich die Kugel eroberte und gefoult wurde, etwas später Oan Djorkaeff nach einem wunderbaren Flügellauf. Patrick Luan und Mark Marleku verwandelten jeweils sicher. Für beide war es der erste Treffer im SCK-Dress.

Eine Kopfsache war es heute, diesen Test haben wir bestanden. Wieder, wie schon gegen Aarau, kein Gegentor kassiert und in einem ausgeglichenen Spiel die Oberhand behalten. Gegen Chiasso hat das auch schon anders ausgesehen.


SC Kriens vs. FC Chiasso 2:0 (0:0)
Stadion Kleinfeld – keine Zuschauerinnen und Zuschauer

Tore: 58′ Luan 1:0 (Pen.), 83′ Marleku 2:0 (Pen.)

SC Kriens: Brügger, Urtic, Berisha, Alessandrini, Costa, Selasi (59′ Kukeli), Mistrafovic, Yesilcayir (59′ Ulrich), Aliu, Mulaj (59′ Marleku), Luan (80′ Djorkaeff)

Bemerkungen: SC Kriens ohne Busset, Sadrijaj und Follonier (alle verletzt), Maloku, Sessolo, Tadic, Souare (alle nicht im Aufgebot) und Zizzi (abwesend)

Höhepunkte & Statistik


Höhepunkte


Matchbilder

Fotograf Daniel Gehrig


Vorschau

Die Vorzeichen sind klar. Achter gegen Zehnter. Drei Zähler Differenz. Wir wollen Punkte morgen beim Heimspiel gegen Chiasso (Anpfiff 18.15 Uhr). Nicht nur wegen der Tabelle, vor allem auch, weil es bisher gegen Chiasso in dieser Saison nicht so wirklich glücklich lief für uns. Bisher!

Beim ersten Aufeinandertreffen holten wir im Kleinfeld einen Punkt, verschossen aber einen Elfer Sekunden vor dem Schlusspfiff. Beim letzten Spiel des Jahres 2020 kassierten wir das 2:3, sehr wacker kämpfend in Unterzahl, tief in der Nachspielzeit.

Zuletzt gabs für beide Teams ein Unentschieden. Chiasso erkämpfte sich ein 1:1 gegen Schaffhausen, wir uns ein 0:0 gegen Aarau vor 14 Tagen. Zu favorisieren gilt es deshalb weder uns noch Chiasso, es wird erneut ein umkämpftes Duell auf Augenhöhe.

Und trotzdem, ein bisschen anders wird es morgen sicher. Denn mit Helios Sessolo, Patrick Luan und Mirlind Kryeziu stehen unsere drei Neuverpflichtungen bereit für ihre Premiere im SCK-Dress. Und Mark Marleku (hier gehts zum Portrait des Stürmers) wartet ja ebenfalls noch auf den ersten Einsatz im Kleinfeld. Seine Verletzung ist auskuriert und entsprechend motiviert ging es diese Woche zur Sache im Training.

Auch sonst sind alle Mann an Board. Alle ausser Dani Follonier, der Pechvogel plagt sich weiter mit muskulären Beschwerden herum und wird uns noch ein paar Wochen fehlen.

Also, nehmen wir den nächsten Anlauf gegen Chiasso. Alle zusammen, im Geiste verbunden. Auf bald. Bleibt gesund. Come on Kriens.


Inserenten Matchprogramm

X