U16: Mit toller Moral zum Heimdreier 

Es brauchte eine grosse Portion Willensstärke von uns bei der Heimpremiere im Stadion Kleinfeld. Nach einer komplett verschlafenen Anfangsphase inklusive eingehandeltem 0:3 Rückstand, rappelten wir uns auf und zeigten eine tolle Moral. Der Lohn war üppig, doch auch sehr verdient. Wir konnten eine schon fast verloren geglaubte Partie noch wenden und uns mit 4:3 gegen den FCO Wil durchsetzen. Chapeau.

Viel schlechter kann man nicht in ein Spiel starten. Wir agierten zu Beginn viel zu pomadig, kamen nicht in die Gänge und zahlten einen hohen Preis. Die Ostschweizer wussten dies nämlich gnadenlos auszunutzen. Vor allem gegen ihre überfallartig vorgetragenen Angriffe fanden wir lange kein Rezept und wurden gleich drei Mal nach individuellen Eigenfehlern im ähnlichen Stil ausgekontert. 

Zum Glück konnten wir auf den dritten Gegentreffer postwendend reagieren. Ein wenig bezeichnend für den Spielverlauf bis zu diesem Zeitpunkt brauchte es dafür ein Eigentor der Gäste. Es sollte aber der Dosenöffner sein, denn von nun an waren wir das klar bessere Team. Defensiv standen wir jetzt viel sicherer und dies wirkte sich positiv auf die Leistung der ganzen Mannschaft aus.

Nach einem Standard gelang Elyas Spahic kurz nach Wiederanpfiff mittels Kopfball der wichtige Anschlusstreffer. Nun schien es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis uns der Ausgleich gelingen würde. Es dauerte aber bis zur 85. Minute, ehe uns Mauro Huser mit einem herrlichen Kunstschuss aus weiter Distanz erlöste.

Es spricht für unsere Winner-Mentalität, dass wir danach weiterhin beherzt nach vorne spielten und den Sieg suchten. Es war schon tief in der Nachspielzeit, als wir nochmals einen Freistoss treten konnten. Wie schon bei unserem zweiten Tor legte sich Mauro Huser den Ball zurecht und sein erneut optimal getretener Ball fand im Strafraum der Gäste einen Abnehmer im grün-weissen Trikot. Dieses Mal stand Silas Fivian goldrichtig und nickte den Ball wuchtig zum vielumjubelten 4:3 Siegestreffer ins Tornetz der Ostschweizer.

Nach diesem Sieg grüssen wir von der Tabellenspitze in der Gruppe Ost der Cup-Qualifikation. Diese Position gilt es am nächsten Sonntag zu festigen. Wir reisen top-motiviert nach Rapperswil zum dritten Spiel in dieser Cup-Vorausscheidung.


Telegramm

SC Kriens – FCO Wil 4:3 (1:3)

Stadion Kleinfeld, Kriens – 20. August 2022

Tore: 5. FCO Wil 0:1, 11. FCO Wil 0:2, 28. FCO Wil 0:3, 29. Eigentor FCO Wil (Huser) 1:3, 51. Spahic (Huser) 2:3, 85. Huser (Saliu) 3:3, 90.+3 Fivian (Huser) 4:3

Unser Team: Bieler; Hodel (46. Rölli), Sreckovic (24. Huser), Spahic, Komani; Süess, Müller (C), Bucher; Häfliger (82. Saliu), Guzzo (74. Fivian), Stalder (86. Annen)

Bemerkungen: Gelbe Karten: 51. FCO Wil, 56. Huser, 59. FCO Wil, 66. Guzzo, 90.+2 FCO Wil  / SC Kriens mit Bieler und Bucher (beide FC Luzern)


Spielbilder

X