U15: Kein Exploit beim Cup Finalturnier

12 Teams eingeteilt in 4 Gruppen. Nur die Gruppensieger kommen in das Halbfinale. Die Hürden am Cup Finalturnier in Basel waren hoch. Zu hoch für uns. Um auf diesem Niveau der U15 erfolgreich zu sein, hätten wir einen «Sahnetag» benötigt. Hatten wir aber nicht und so mussten wir mit zwei Niederlagen im Gepäck die Heimreise in die Innerschweiz antreten.

Im ersten Gruppenspiel trafen wir auf das Heimteam vom FC Basel. Die Affiche stimmte. Die Tribüne war sehr gut besetzt. Vor rund 200 Zuschauern zeigten wir zu Beginn ein bisschen zu viel Respekt vor dem grossen und körperlich überlegenen Gegner. Die Jungs in rot-blau dominierten die ersten 10 Minuten und schlossen diese Phase der Überlegenheit mit der verdienten Führung ab.

Dies schien ein kleiner Weckruf für uns zu sein. Wir legten den Respekt ab und demonstrierten, dass auch wir ganz beachtlichen Fussball spielen können. Wir waren nun ebenbürtig und je länger die erste Halbzeit lief, umso mehr kamen wir in die Box der Gastgeber und so zu guten Abschlussmöglichkeiten. Drei Mal fehlte wirklich nicht viel. Immer war irgendwie ein Bein oder Kopf dazwischen. 

Auch nach dem Seitenwechsel hielten wir gut mit dem FC Basel mit. Die Belohnung in Form des Ausgleichs folgte in der 30. Minute. Nach einem Angriff über unsere rechte Seite verwertete Gianni Guzzo das Zuspiel von Uran Saliu zum 1:1. Es war nun ein Auf und Ab, leider mit dem besseren Ende für die Basler, denn nach dem neuerlichen Rückstand konnten wir nicht mehr reagieren und verloren diese Partie knapp mit 1:2 Toren. 

Offenbar waren die Wunden von dieser unglücklichen Niederlage nach einem wirklich tollen Auftritt von uns doch tiefer als vermutet. Denn in der zweiten Gruppenpartie gegen das Team Ticino zogen wir eine schwache erste Halbzeit ein. Die Tessiner nutzten dies aus und bestraften unsere uninspirierte Darbietung mit zwei Toren. Da stimmte die Mentalität auf unserer Seite nicht. Schade. So war die Sache gegessen und der Gegner verwaltete den Spielstand bis zum Abpfiff ohne grössere Probleme.

Dass die Tessiner am Samstag einen sehr guten Tag eingezogen hatten, bewiesen sie im anschliessenden entscheidenden Gruppenspiel gegen den FC Basel. Nachdem es nach 50 Spielminuten unentschieden stand, behielten die Südschweizer beim Penaltyschiessen die Oberhand und warfen den Gastgeber und Cupverteidiger aus dem Turnier.

Am Sonntag fanden die Finalspiele statt. Beide Halbfinale mussten im Penaltyschiessen entschieden werden. Dabei setzte sich der FC Luzern gegen das Team Ticino und das Team Zürich-Oberland gegen den Grasshopper Club durch. Im grossen Finale gewann der FC Luzern verdient mit 2:0 gegen das Team Zürich-Oberland. Die Luzerner waren über die beiden Finaltage das beste Team und krönten sich zurecht zum U15 Cupsieger der Saison 2021/2022. Wir gratulieren unserem grossen Bruder ganz herzlich zu diesem grossartigen Sieg.

Am nächsten Wochenende findet im Stadion Kleinfeld das Pfingstturnier mit nationalen FE-13 und FE-14 Mannschaften statt. Attraktiver Juniorenfussball wird geboten. Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall. Deshalb geht es für uns bereits am Mittwoch, 1. Juni in der Meisterschaft weiter. Wir begrüssen den FC Winterthur bei uns und hoffen auf ein interessantes Spiel. Anpfiff ist um 16:30 Uhr.

Bericht: Team U15


Telegramm

FC Basel – SC Kriens   2:1 (1:0)

Tore: 11′ FC Basel 1:0, 30′ Guzzo 1:1, 38′ FC Basel 2:1

Unser Team: Bieler; Sreckovic, Vukmirovic, Kurmann (C), Rölli (26′ Fivian); Süess, Bucher (26′ Radovanovic), Müller; Saliu, Bühler (26′ Guzzo), Stalder 


SC Kriens – Team Ticino   0:2 (0:2)

Tore: 10′ Team Ticino 0:1, 15′ Team Ticino 0:2

Unser Team: Rösli; Fivian, Vukmirovic, Kurmann (C) (10′ Sreckovic), Betschart; Süess, Sadiku, Müller (26′ Rölli); Bühler (26′ Saliu), Guzzo (41′ Müller), Radovanovic (26′ Stalder)


Spielbilder

X