U15: Grossartiger Cupspielsieg in Lausanne

Wir reiben uns verwundert die Augen. Da meinte es die Glücksgöttin bei der Auslosung zur ersten Cuprunde wahrlich nicht besonders gut mit uns. Ein Auswärtsspiel gegen das Team Vaud Lausanne, eine der spielstärksten Mannschaften aus der Elitegruppe West, steht definitiv nicht zuoberst auf der Wunschliste. Wir liessen uns davon aber nicht beirren, glaubten an unsere eigenen Fähigkeiten und nahmen diese Herausforderung an. Mehr noch. Wir übersprangen diese hohe Hürde im Waadtland mit einem grossartigen 3:0 Sieg. So schrieben wir ein weiteres eindrucksvolles Kapitel als Überraschungsmannschaft im nationalen U15 Junioren-Spitzenfussball der Saison 2021/2022. 

Zu Beginn sah es gar nicht nach einer erfolgreichen Mission in der sonnigen und kalten Westschweiz aus. Das Heimteam versuchte mit schnell vorgetragenen Angriffen über die Flügelstürmer hinter unsere Abwehrreihen zu gelangen. Dies bereitete uns in den ersten Spielminuten ein wenig Schwierigkeiten. Der Weckruf folgte prompt und auf unerwünschte Art und Weise. Nach einem leichten Körperkontakt in unserem Strafraum erfolgte der Elfmeterpfiff des Unparteiischen. Ein kleines Déjà-vu. Winterthur lässt grüssen. Johannes Rösli blieb jedoch so was von cool und parierte stark mit dem Fuss. 

War es die Schlüsselszene in dieser Partie? Jedenfalls waren wir nun im Spiel angekommen und zeigten eine starke Reaktion. Jetzt gelang es uns, die Angriffe der Lausanner zu unterbinden. Kommt hinzu, dass wir unsere Qualität bei Standards auffallend steigern konnten. Den Beweis dazu lieferten wir heute noch vor Ablauf der ersten halben Stunde. Gleich zweimal schlugen wir eiskalt zu.

Nach einem gut getretenen Eckball von Xhemal Sadiku erzielte Pascal Stalder mit dem Kopf die wichtige und wegweisende Führung. Kurz darauf zirkelte Joél Kurmann einen Freistoss auf den Fuss von Silas Fivian. Dessen präziser Abschluss prallte vom Pfosten zurück. Xhemal Sadiku antizipierte richtig und staubte im Stile eines Torjägers ab. Rückblickend sollten es die entscheidenden fünf Minuten in diesem KO-Spiel am Genfersee gewesen sein. 

Danach war es nämlich ein Kräftevergleich, der sich mehrheitlich zwischen den beiden Strafräumen abspielte. Das kam uns natürlich entgegen und wir verwalteten den Vorsprung mit einer bemerkenswerten Reife. Abzüge gab es im Aufbauspiel, da wir den einen oder anderen Ballverlust zu viel hatten. Nach vorne waren wir gleichwohl eine Spur zwingender als die Waadtländer. Folgerichtig gelang uns in der 61. Minute die endgültige Siegessicherung. Und wie – es war das Highlight der Partie! Nach Pass von Uran Saliu traf Xhemal Sadiku herrlich und mit viel Gefühl aus rund 20 Metern zum vielumjubelten 3:0.

Den Jungs in Weiss fehlte nach unserem dritten Treffer der Glaube an die Wende. Wir konnten es uns sogar erlauben, ebenfalls einen Penalty zu verschiessen. Auch der verletzungsbedingte Ausfall von Gianni Guzzo steckten wir weg. Da wir wegen zwei ganz kurzfristigen Absagen nur mit 12 Feldspielern nach Lausanne reisten, kämpfte und rackerte unser Ersatztorwart Jérôme Bieler in den letzten gut 15 Minuten an vorderster Stürmerfront um jeden Ball. Genau diese Mentalität zeichnet uns in dieser Saison aus. 

Taktisch einmal mehr hervorragend eingestellt, spielten wir in Lausanne diszipliniert und solidarisch. Die ganze Woche lag der Schwerpunkt des Trainings auf der Defensive. Das machte zwar nicht immer Spass, aber es lohnte sich und sollte der Schlüssel zum Erfolg und zum Einzug in die nächste Cuprunde sein. Wir hatten die berüchtigte Offensivabteilung der Waadtländer (23 Tore in 7 Meisterschaftsspielen) komplett im Griff, liessen keine gegnerischen Torchancen zu und blieben zum ersten Mal in dieser Saison ohne Gegentor. 

Weiter geht es am Samstag, 30. Oktober um 14.00 Uhr mit der nächsten Herkules-Aufgabe. Wir treffen in der 8. Meisterschaftsrunde im Stadion Kleinfeld auf den Grasshoppers Club Zürich. Exakt zur gleichen Zeit herrscht Derbystimmung auf den Nebenspielfeldern. Unsere FE-13 und FE-14 Teams kämpfen gegen ihre Altersgenossen von der Stadtmannschaft des FC Luzern um den Sieg. Ein Besuch auf der Kleinfeld-Anlage lohnt sich somit in jedem Fall. Wir hoffen auf zahlreiche Zuschauer, die Grün-Weiss auf allen drei Plätzen unterstützen. Hopp SC Kriens.


Telegramm

Team Vaud Lausanne vs. SC Kriens 0:3 (0:2)
Centre sportif Stade de la Tuilière, Lausanne – 23. Oktober 2021

Tore: 23‘ Stalder 0:1, 28‘ Sadiku 0:2, 61‘ Sadiku 0:3             

SC Kriens U15: Rösli; Rölli, Kurmann, Sreckovic, Fivian; Bossart (46’ Müller), Süess (C), Sadiku; Saliu (66´ Bucher), Guzzo (73’Bieler), Stalder

Bemerkungen: 7’ verschossener Penalty Team Vaud Lausanne, 72’ verschossener Penalty SC Kriens


Spielbilder

Bericht: Team U15

X