U15: Ein Remis in Winterthur als gefühlte Niederlage

Freunde, das war eine emotionale Achterbahn. Hätte die Auswärtspartie beim FC Winterthur nur 80 Minuten gedauert, dann wäre alles so gelaufen, wie wir dies uns vorgestellt hatten. Wir hätten uns für eine solidarisch und kämpferisch einwandfreie Darbietung mit drei Punkten belohnt, denn zu diesem Zeitpunkt führten wir verdient mit 2:0 Toren und eigentlich war alles auf Sieg eingestellt. 

Doch die nie aufgebenden Winterthurer kamen nach einem individuellen Fehler von uns in der 84. Minute zum Anschlusstreffer und zwei Zeigerumdrehungen später zeigte der leider heute teilweise überforderte Schiedsrichter zu unserem Entsetzen auf den Elfmeterpunkt. Dieses Geschenk nahmen die Gastgeber dankbar an und so mussten wir uns am Ende mit einem 2:2 zufrieden geben. Ein Unentschieden, das sich wie eine Niederlage anfühlte.

Der FC Winterthur startete energisch in die Partie und suchte den frühen Führungstreffer. Wir überstanden diese heiklen Anfangsminuten, fingen uns auf und bekamen nach rund einer Viertelstunde Zugriff auf das Spiel. Nun waren wir die aktivere Mannschaft und wurden mutiger. 

Ein Beispiel? In der 26. Minute wagte sich Dusan Sreckovic als Innenverteidiger über die Mittellinie und spielte den Ball in die Tiefe. Edi Radovanovic übernahm und hämmerte den Ball wunderschön in den Winkel. Prädikat: Äusserst sehenswert! Danach kontrollierten wir das Geschehen auf dem Platz und es blieb beim knappen Vorsprung zur Halbzeit.

Nach dem Pausentee intensivierten die Jungs in Rot ihre Offensivbemühungen. Nun spielten sie merklich dominanter und druckvoller. Richtig gefährlich wurde es aber nicht allzu oft vor unserem Kasten. Wir standen defensiv sehr kompakt und kam doch mal ein Ball auf unser Gehäuse, konnte sich Jérôme Bieler auszeichnen. Das Glück in Anspruch nehmen mussten wir einzig bei einem Pfostenknaller der Winterthurer in der 56. Minute. 

Ansonsten standen wir dem zweiten Treffer sogar eher näher. Leider spielten wir die klug vorgetragenen überfallartigen Angriffe nie ganz konsequent zu Ende. Dies änderte sich in der 72. Minute. Nach einem Ballgewinn ging es blitzschnell nach vorne. Pascal Stalder bediente Uran Saliu, der den Ball direkt in den Lauf von Silas Fivian legte. Dieser fackelte nicht lange und schloss trocken mit dem linken Fuss zum 2:0 ab. Das war Umschaltspiel in Perfektion, wie immer und immer wieder im Training geübt.

Dann folgte die eingangs beschriebene  Schlussphase, wo das Glück wahrlich nicht auf unserer Seite stand. Schon während der ganzen Partie schien der Schiedsrichter nicht mit gleichen Ellen zu messen. So wurden beispielsweise die gelben Karten konsequent und einseitig nur auf unserer Seite gezückt. Es passte dazu, dass in der Nachspielzeit beim Foul an Livio Rölli der Tatort auf knapp ausserhalb des Strafraumes gelegt wurde.

Wir lassen uns davon selbstverständlich nicht beirren und gehen unseren Weg weiter. Es war heute wiederum ein Auftritt von uns, der Freude machte. Über lange Zeit war dies sogar richtig stark und es spricht für uns, dass wir nach dem unglücklichen Doppelschlag des Heimteams dagegen hielten und uns nicht noch auf die Verliererstrasse drängen liessen. Vielen Dank auch an unsere Fans, die uns so zahlreich nach Winterthur begleiteten. 

Am nächsten Samstag steht eine neue spannende Herausforderung an. In der ersten Runde des Schweizer Cups treffen wir auswärts auf das Team Vaud Lausanne. Notabene eine der Top-Mannschaften in der Elite Westgruppe. Wir sind gespannt, wie gut wir unsere Haut im Waadtland verkaufen werden.


Telegramm

FC Winterthur vs. SC Kriens 2:2 (0:1)

Schützenwiese, Winterthur – 16. Oktober 2021

Tore: 26′ Radovanovic 0:1, 72′ Fivian 0:2, 84′ FC Winterthur 1:2, 86′ FC Winterthur (Pen.) 2:2

Unser Team: Bieler (C); Rölli, Sreckovic, Kurmann, Corsano; Bossart (75′ Vukmirovic), Süess (77′ Sadiku), Müller; Radovanovic (71′ Saliu), Guzzo (64′ Fivian), Stalder

Bemerkungen: Kein Einsatz: Rösli;  Verwarnungen: 12′ Süess, 35′ Rölli, 90’+4 Sreckovic

Bericht : Team U15


Spielbilder

X