U15: Auswärtssieg beim FC Aarau zum Meisterschafts-Restart

Gegen Ende wurde es noch einmal eine richtig enge Kiste. Es brauchte Nerven in dieser intensiven Partie mit zwei komplett unterschiedlichen Halbzeiten, doch dann war der 4:3 Auswärtssieg gegen den FC Aarau in trockene Tücher gelegt. Den Grundstein zu diesem feinen Erfolg legten wir dabei mit einem bärenstarken Auftritt in der ersten Halbzeit. Im zweiten Durchgang gelang es uns, das erarbeitete Polster über die Zeit zu retten. So konnten wir die Heimreise in die Innerschweiz mit drei ganz wichtigen Punkten im Gepäck antreten.

Was wir in den ersten 40 Minuten boten, war Pressing, Balleroberung und Effizienz nahe der Perfektion. Wir standen hoch und setzten das Heimteam mit grosser Laufbereitschaft und Entschlossenheit permanent unter Druck. Wir kontrollierten Ball und Gegner und liessen die körperlich überlegenen Aargauer nicht ins Spiel kommen. Genau das war unser Matchplan. Es machte Freude zu sehen, wie gut wir dies umzusetzen vermochten.

Natürlich spielte uns die frühe Führung durch Xhemal Sadiku in die Karten. Da war auch das Wettkampfglück mit dabei, da sein Abschluss von einem gegnerischen Verteidiger entscheidend abgefälscht wurde. Es kam noch besser. Unsere Aufsässigkeit behagte den Jungs in Weiss-Schwarz nämlich überhaupt nicht. Prompt unterliefen ihnen Eigenfehler im Spielaufbau und da wir heute eine unglaubliche Kaltblütigkeit beim Torschuss an den Tag legten, skorten wir durch Nando Bucher, Sean Bühler und Silas Fivian im 10-Minuten-Takt. 

So stand es nach 35 Minuten tatsächlich 4:0 zu unseren Gunsten. Wir rieben uns verwundert die Augen und die Aargauer wussten nicht, wie ihnen geschah. Sie versuchten aber weiterhin, mit Kombinationsfussball ihre schnellen Stürmer in Szene zu setzen und belohnten sich kurz vor der Pause mit dem ersten Treffer. 

Kaum waren die Mannschaften wieder auf dem Platz schlug das Heimteam erneut zu. Genau das wollten wir eigentlich verhindern, denn nun war die Hoffnung auf eine Wende beim FCA definitiv zurück.

Uns entglitt die Kontrolle über das Spiel und wir waren mehrheitlich mit Defensivaufgaben gefordert. So kam es wie es kommen musste. Nach einem Elfmetertor in der 78. Minute schmolz unser Vorsprung auf eine Einheit und die Nerven aller Anwesenden mit Krienser Herz wurden aufs Äusserste strapaziert.  

Wir zeigten jedoch Mentalität, gerieten nicht in Panik und verteidigten diszipliniert den Ein-Tore-Vorsprung. Uns gelang es sogar, das Spielgeschehen wieder ausgeglichener zu gestalten. Beinahe hätten wir kurz vor Schluss den Deckel drauf gemacht, doch der Freistoss von Edi Radovanovic prallte an den Aussenpfosten. 

Es reichte trotzdem zum Sieg, denn nach drei sehr langen Nachspielminuten pfiff der gute Schiedsrichter die Partie ab. Entsprechend gross war die Freude über die gewonnenen drei Punkte. Damit schafften wir den vierten Sieg in Folge gegen eine Mannschaft auf Elite-Niveau. Eine eindrucksvolle Serie.  

Jetzt stehen zwei attraktive Heimspiele auf dem Programm. Am nächsten Samstag kommt es zum Kräftemessen mit dem FC Zürich, dem souveränen Tabellenführer der Elitegruppe Ost. Eine Woche später geht es gegen den FC Thun um die Qualifikation für das Cup-Finalturnier mit den besten 12 Mannschaften der Schweiz. Die Hürden sind und bleiben hoch, doch dies gilt auch für unsere Motivation und unsere eigenen Ansprüche. Wir freuen uns sehr auf diese Herausforderungen.

Bericht: Team U15


Telegramm

FC Aarau vs. SC Kriens 3:4 (1:4)

Sportanlage Schachen, Aarau – 26. März 2022

Tore: 4′ Sadiku 0:1, 15′ Bucher 0:2, 25′ Bühler 0:3, 35′ Fivian 0:4, 44′ FC Aarau 1:4, 46′ FC Aarau 2:4, 78′ FC Aarau (Penalty) 3:4

Unser Team: Rösli; Sreckovic, Vukmirovic, Kurmann (C), Rölli; Süess, Bucher (67′ Humbel), Sadiku (61′ Saliu); Fivian (74′ Betschart), Bühler, Radovanovic


Spielbilder

X