Test-Niederlage beim FC Wil

Es ging etwas ungünstig los für uns. Nach der ersten (sehr) guten Torchance des Spiel durch einen Kopfball von Célien Wicht, flankte auf der anderen Seite der umtriebige Malinowski das Leder in unseren Strafraum, dort wurde es zweimal abgelenkt und fiel schliesslich Silvio vor die Füsse, der 37-jährige musste nur noch einschieben.

Wir liessen jedoch nicht locker, hielten mit, erspielten uns drei, vier wirklich gute Gelegenheiten und boten dem Tabellenführer der Challenge League wacker Paroli – ein munteres hin und her.

«Es war eine gute erste Halbzeit von uns, gegen ein ambitioniertes Challenge-League-Team. In zwei, drei Szenen müssen wir vor dem Tor aber konsequenter agieren, dann gehen wir mit einem Unentschieden in die Pause», sagt Sven Lüscher.

Nach dem Seitenwechsel, mit einigen Wechseln und einer sehr jungen SCK-Mannschaft auf dem Platz, hatte das Heimteam dann mehr Spielanteile und erzielte dem Spielverlauf entsprechend den zweiten Treffer. Wieder vorbereitet von Malinowski und wieder erzielt von Silvio.

«In der zweiten Halbzeit haben wir den Faden etwas verloren und mussten Wil das Spieldiktat überlassen. Dennoch, wir sind froh über diesen Vergleich und können trotz Niederlage einiges mitnehmen», sagt Sven Lüscher.

Bereits am Dienstag geht es im Kleinfeld weiter. Dann ist der FC Emmenbrücke (1. Liga) zu Gast für den dritten Test in diesem Jahr. Anpfiff 18.30 Uhr.


Telegramm

FC Wil vs. SC Kriens 2:0 (1:0)
Lidl Arena, 113 Zuschauerinnen und Zuschauer

Tore: 6′ Silvio 1:0, 66′ Silvio 2:0

SC Kriens: Brügger (46′ Russo), Isufi (46′ Suter), Aversa, Mendes (70′ Riedmann), Hermann, Riedmann (46′ Dubler), Pauli (46′ Lüthi), Sukacev (46′ Caserta), Gubinelli (46′ Britschgi), Kerrebijn (70′ Sukacev), Wicht

Bemerkungen: SC Kriens ohne Marleku, Rüedi, Bühler, Bender, Hunn, Huruglica und Hoxha (alle abwesend). SC Kriens mit den Testspielern Flavio Caserta, Jackson Mendes und Ralph Kerrebijn.