Nuller gegen Thun im Kleinfeldregen

Oan Djorkaeff rennt an, Abu lauert. Thun aber liess sich heute im Kleinfeld nur einmal bezwingen.

Beginnen wir mit dem positiven der ersten Halbzeit. Pasci Brügger hält nach 30 Minuten einen Elfer von Hasler und uns damit im Spiel. Thun führte zu diesem Zeitpunkt mit 1:0 und machte uns das Leben richtig schwer. Der zweite Ball landete zu oft bei den Berner Oberländern, sie waren meist einen Tick schneller mit Ball und ohne und wir fanden nur selten den Schwung für die Offensive. Es harzte vor der Pause (danach wurde es besser), nicht am Willen, aber an der Konsequenz und dem Durchsetzungsvermögen in den entscheidenden Szenen.

Einmal klappte es aber: Zuerst Diogo und im Nachschuss Abu verpassten den Ausgleich noch vor dem Seitenwechsel bei unserer besten Chance in den ersten 45 Minuten. Nahe dran – und vielleicht ein Vorbote, wie wir dann aus den Startlöchern für die zweite Halbzeit kommen sollten.

Denn der Schwung kam und mit ihm unsere beste Phase in dieser Partie. Da war jetzt Tempo drin, mehr Überzeugung. Der Ball fand die Tiefe, die uns in der ersten Halbzeit oft gefehlt hatte. Und der Ausgleich von Enes nach einer kurzen Ecke entsprach nach knapp einer Stunde dieser Leistungssteigerung. Was folgte war eine Partie auf Messers Schneide, immer wieder viel Raum im Mittelfeld für beide Teams, aber es fehlten die klaren Torgelegenheiten.

Im Ansatz tauchen sie immer wieder auf, wenn es entscheidend wurde, vermochte aber weder Thun noch wir uns durchzutanken. Es blieb spannend, das Spiel wog auf und ab und es brauchte ein Missgeschick, sagen wir dem so, in unserem Aufbauspiel, das Thun zurück auf die Siegerstrasse führte. Brutal, so spät wieder das entscheidende Gegentor zu kassieren und schade, denn ein Unentschieden wäre nach unserem Auftritt nach der Pause ganz bestimmt nicht unverdient gewesen.

(Bilder: Dani Gehrig)


Höhepunkte


Telegramm

SC Kriens vs. FC Thun 1:2 (0:1)
Stadion Kleinfeld 700 Zuschauerinnen und Zuschauer

Tore: 10′ Nuno da Silva 0:1, 57′ Yesilcayir 1:1, 87′ Chihadeh 1:2

SC Kriens: Brügger, Berisha, Costa, Alessandrini (46′ Souare), Urtic, Bürgisser (46′ Mistrafovic), Ulrich (64′ Dieng), Yesilcayir (86′ Follonier), Sadrijaj, Mulaj (71′ Djorkaeff), Abubakar

Bemerkungen: SC Kriens ohne Fanger, Aliu, Maloku, Kukeli (alle verletzt), Busset und Tadic (nicht im Aufgebot)

Statistik und Höhepunkte


X