Niederlage in letzter Sekunde

Und dann nochmals Chiasso. Die Nachspielzeit längst vorbei, eine Ecke von rechts, schlecht geklärt von uns, der Schuss, der Siegtreffer für die Tessiner. Brutal ist das. Ihr drittes Tor nach einem stehenden Ball heute Abend.

Wir hatten zuvor eine sehr engagierte, willige Leistung an den Tag gelegt. Keiner der nicht für den anderen lief und kämpfte. Die nötige Mentalität war da. Und wie. Wach waren wir, aufsässig und zweimal stand Abu zudem goldrichtig.

Zuerst nach einem Freistoss von Dario, dann in der zweiten Halbzeit nach einem Geistesblitz von Dani Follonier.

Aber, und damit kommen wir zum mühsamen Teil des heutigen Abends, wir bekommen wieder drei Gegentore, die individuellen Fehler können wir nicht abstellen und es ist auch nicht das erste Mal, dass uns die Nachspielzeit wichtige Punkte kostet.

Jetzt kommt die Pause, und das ist gut so. Wir werden über die Bücher gehen, und im neuen Jahr kommen wir zurück. So wie wir das immer getan haben. Come on Kriens.


Höhepunkte


Telegramm

FC Chiasso vs. SC Kriens 3:2 (1:1)
Stadio Riva IV – keine ZuschauerInnen

Tore: 27′ Abubakar (Ulrich) 0:1, 39′ Hajrizi 1:1, 60′ Abubakar 1:2 (Follonier), 80′ Morganella 2:2, 94′ Hadzi 3:2

SC Kriens: Brügger, Berisha, Urtic (46′ Costa), Souare, Busset, Kukeli (85′ Sadrijaj), Mistrafovic, Yesilcayir, Ulrich, Follonier (70′ Djorkaeff), Abubakar (91′ Mulaj)

Bemerkungen: SC Kriens ohne Fanger und Rustemoski (beide verletzt), Alessandrini (gesperrt), Dieng, Maloku, Aliu, Zizzi (nicht im Aufgebot). 56′ Gelbrot für Dario Ulrich.


Spielbilder


X