Heimsieg gegen FCZ-Nachwuchs

Wir holen uns die Punkte im Kleinfeld. Sehr verdient das Ganze. Wir waren von Anfang an «da», hatten bald die ersten Torgelegenheiten und liessen Zürich kaum Zeit zur Entfaltung. Aufsässig und auch immer mal wieder «wadenbeisserisch» gingen wir zu Werke.

Die Mitte stellten wir zu, waren auf den zweiten Bällen und hatten das Ding im Griff. Zürich stand tief, lauerte auf Konter.

Offensiv liefs bei uns meist über die Seiten, über den fleissigen und immer wieder anrennenden Thiam Baye Dame, auf der anderen Seite über Nikola Sukacev und/oder Mauro Bender.

So zum Beispiel beim 1:0. Nikola Sukacev setzte sich durch, legte quer und Leandro Aversa behielt die Nerven. Wie aus dem Bilderbuch.

Die Gäste bäumten sich immer wieder auf. Hatten aber keine wirklich langen Druckphasen im Spiel. Am ehesten noch nach dem 2:0 durch Leonardo Gubinelli. Wieder über aussen, dieses Mal kam die Flanke von Mauro Bender, Mark Marleku hängt sich in der Mitte in den Zweikampf und Leonardo Gubinelli erbt dahinter den «verlorenen» Ball.

Kein schönes, aber ein wichtiges Tor, zum einem wichtigen Zeitpunkt. Es gab Mumm und nahm den Druck etwas. Wie angesprochen hatte der FCZ-Nachwuchs danach seine Sturm-und-Drang-Phase, die wir allerdings unbeschadet überstanden, weil Lars Hunn da war und wir uns in jeden Zweikampf und Schuss warfen. So muss das sein.

Eine Viertelstunde vor dem Ende war es dann an Nikola Sukacev, endlich auch mal einen Elfmeter für uns zu verwerten. Souverän tat er das. Dass dann Lars Hunn noch einen Elfer fischte, passte zum gelungenen und geschlossenen Teamauftritt von heute Abend. Geniessen, aber sicher nicht nachlassen und dann gehts am Samstag zum Tabellenführer nach Carouge.


Telegramm

SC Kriens vs. FC Zürich U21 3:0 (1:0)
Kleinfeld 700 Zuschauerinnen und Zuschauer 

Tore: 33’ Aversa 1:0, 49’ Gubinelli 2:0, 74’ Sukacev 3:0 (Pen.)

SC Kriens: Hunn, Isufi, Bühler, Suter, Aversa (76’ Huruglica), Gubinelli, Bender, Baye Dame (89’ Hoxha), Rüedi (82’ Dubler), Marleku (76’ Wicht), Sukacev (82’ Gjidoda) 

FC Zürich U21: De Nitti, Marina, Hebib (46’ Hodza), Erdin, Gloor, Stefanovic (46’ Di Gusto), Guzzo, Hanke, Janko (75’ Fischer), Buschmann-Dormond, Bajrami (66’ Ligue) 

Bemerkungen: SC Kriens ohne Radujko, Riedmann und Hermann (alle verletzt), Pauli (gesperrt), Britschka (abwesend). 87’ Hunn fischt Elfmeter von Hodza (FC Zürich). 


Spielbilder

Von Daniel Gehrig