GV SC Kriens: «Wir haben ein weiteres Geschäftsjahr unter COVID-19 erfolgreich gemeistert»

Am heutigen Donnerstag, dem 30. September, fand im Restaurant «1944» unsere 77. ordentliche Generalversammlung zum Geschäftsjahr 2020/21 statt.

Der gesamte Vereinsvorstand wurde für weitere zwei Jahre bestätigt und wiedergewählt. Einzige Veränderung ist die Neuwahl von Roland Sigrist als Leiter Breitenfussball. Er folgt auf Toni Schwab, der dieses Amt nach sechs Jahren abgab und heute unter Applaus zum neuen Ehrenmitglied des SC Kriens gewählt wurde.

SCK-Ehrenmitglied Toni Schwab mit Werni Baumgartner und Bruno Galliker.

Unser langjähriger Spiko und Juniorentrainer Zivi Tanev wurde ebenso zum neuen Freimitglied des SC Kriens gewählt wie Trudi Rohrer aus unserem wunderbaren Gastorteam und Matthias Huser, der sich seit vielen, vielen Jahren für den Juniorenfussball im Kleinfeld engagiert, sei es als Trainer oder in seiner Vorstandsfunktion als Finanzverantwortlicher der Juniorenabteilung. Vielen herzlichen Dank für euer Engagement.

Das Vereinsjahr 2020/21 schliessen wir mit einem Minus von 24‘000 Franken ab. Verglichen mit dem vor einem Jahr budgetiert Verlust von 200‘000 Franken, dürfen wir aus wirtschaftlicher Sicht von einem erfolgreichen Jahr sprechen – trotz den vielen Einschränkungen und Einnahmeausfällen. «Wir haben ein weiteres Geschäftsjahr unter COVID-19 erfolgreich gemeistert», sagt SCK-Finanzchef Simon Bachmann.

«Der SC Kriens ist ein Unikat im Schweizer Profifussball. Wir wollen uns treu bleiben und doch den Anschluss nicht verpassen.»

Werner Baumgartner

Erfreulich ist zudem, dass uns sämtliche Sponsoren und Gönner solidarisch unterstützen und wir unsere Sponsorenanzahl während der vergangenen Spielzeit sogar leicht erhöhen konnten. «Dieses Engagement ist in den aktuellen Zeiten keine Selbtsverständlichkeit. Wir sind froh und sehr dankbar über diese Treue unserer vielen Unterstützer», sagt Daniel Müller, Leiter Sponsoring.   

Diese breite Unterstützung wird auch in der aktuellen Saison ungemein wichtig sein, bedeutet der von Finanzchef Simon Bachmann budgetierte Jahresverlust von 150’000 Franken für die Saison 2021/22 doch, dass ein weiterer Kraftakt und erneut viel Engagement nötig sein werden, um auch diese Saison am Ende positiv abschliessen zu können.

«Unsere finanzielle Situation bleibt angespannt und sie wird sich aufgrund der Corona-Auswirkungen auch nicht so schnell entspannen. Natürlich beschäftigt uns zurzeit auch die sportliche Situation der 1. Mannschaft. Es gilt nun passende und verhältnismässige Lösungen zu finden. Wir werden dabei sicher keine finanziellen Risiken eingehen oder versuchen den sportlichen Erfolg um jeden Preis zu erzwingen, das wäre verantwortungslos unseren Mitgliedern, Unterstützern und nicht zuletzt unserer Nachwuchsabteilung und den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern gegenüber», sagt Werni Baumgartner.

Jahresbericht des Präsidenten

Jahresberichte

X