Frauen: Saisonabschluss mit irren Wendungen, Ambulanz und Traum-Abschied

18. Juni 2023

Das letzte Meisterschaftsspiel war ein einziges Wechselbad der Gefühle. Geführt, wieder in Rückstand und in letzter Minute trotzdem gewonnen. Gemütlich über Bühne bringen ist irgendwie nicht unser Ding. Mit einem Sieg und gleichzeitigen Patzer von Ascona wäre sogar Platz 4 in Reichweite.

Kriens reiste aufgrund von Personalengpass verstärkt mit zwei FF19 Spielerinnen nach Schattdorf. Die Spielführerin der FF19, Lilly Bernhard, musste gleich von Beginn an in der Innenverteidigung ran.

Nach einem engagierten Start überliess der SCK das Zepter gänzlich dem Heimteam, welches die feinere Klinge führte und so auch einige Chancen herausspielte. Kriens spielte mit dem Feuer und hatte enormes Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Nach 36 Minuten konnte sich Helena Estrela dos Reis als Torschützin feiern lassen. Eine Hereingabe wurde von Rahel Graf verlängert, Helena versenkte den Ball am zweiten Pfosten ins Lattenkreuz. Die Freude währte aber nur drei Minuten. Uri tauchte plötzlich alleine vor dem SCK-Tor auf und schob zum Ausgleich ein, was nicht ganz unverdient war. Das Spiel stand kurz vor der Halbzeitpause, als Spielführerin Katja Flüeler unter grossen Schmerzen zu Boden ging. Es blieb nur eine Option und die hiess Ambulanz. Die SCK-Frauen bleiben vom Verletzungspech verfolgt. Zum Glück gab es am späten Abend noch Entwarnung, dass die Fussverletzung offenbar weniger gravierend als angenommen ausgefallen ist. Gute Besserung Katja – komm bald zurück!

Es war keine einfache Halbzeitpause. Kriens musste den Verlust von Katja wettmachen, welche nach der Pause durch Nina Herrmann aus der FF19 ersetzt wurde. Der SCK geschockt? Keineswegs. Das Heimteam wurde nun clever aus dem Spiel genommen und ein regelrechtes Powerplay aufgezogen. Nur zischten die Abschlüsse im Minutentakt am Urner Gehäuse vorbei und diese Möglichkeiten wurden teilweise sehr fahrlässig vergeben. Die SCK-Führung lag in der Luft, erzielt wurde der nächste Treffer jedoch vom Team Uri. Ein blitzschneller Antritt in den Strafraum konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Der Elfer sass und Kriens stand trotz Überlegenheit mit dem Rücken zur Wand. 69 Minuten waren da gespielt. Das Spiel wurde wieder angepfiffen und der erste Pass landete bei Karin Amstutz. Mit ordentlich Wut im Bauch zog diese aus 30 Meter ab und erwischte die Uri-Torfrau eiskalt mit einem Briefkastentor. Eine Blitzreaktion, welche den SCK weiter befeuerte.

Der Einbahnstrassen-Fussball nahm weiter seinen Lauf, die Zeit lief jedoch allmählich davon. Was dann folgte, war an Kitsch fast nicht zu überbieten. Wir schreiben die 89. Spielminute. Karin Amstutz, in ihrem letzten Auftritt für den SCK, wurde perfekt in den Lauf lanciert. Sie umkurvte die Torfrau und konnte den Ball aus spitzem Winkel gerade noch so einschieben. Doppelpack von Bänz und das 3-2 aus Krienser Sicht. Ein Karriereende für Karin, das besser nicht hätte sein können. Die restlichen Spielminuten verstrichen und die SC Kriens Frauen bejubelten den Last-Minute Sieg, wenn auch ein wenig verhalten aufgrund der Umstände.

Nach 18 Spielen und 28 Punkten beenden die Krienserinnen ihr erstes Jahr in der 3. Liga auf Platz 4. Ja genau, Ascona patzte am Sonntagnachmittag und so rutschen wir noch einen Rang nach vorne. Eine tolle Saison mit vielen Höhepunkten, aber auch Rückschlägen, geht zu Ende. Ziel war das Tabellen-Mittelfeld, mit dem 4. Platz können wir also voll und ganz zufrieden sein.

Nun kommt es mit vier Rücktritten zum Aderlass. Es gilt, das Kader für die kommende Saison entsprechend zu verstärken. Wir halten euch sicher auf dem Laufenden, welche neuen Gesichter bald im Kleinfeld auflaufen werden.

Vielen Dank für ein Jahr anfeuern, bibbern, leiden, mitfeiern und die einfach grossartige Unterstützung. Es war eine tolle Saison mit euch! Wir schliessen dieses Kapital und sind bereit, ein neues aufzuschlagen.


Team Uri Frauen II – SC Kriens 2:3 (1:1)
Sportplatz Grüner Wald

Tore: 36′ Estrela dos Reis, 70’/89′ K. Amstutz

SC Kriens: Furrer, Villiger, Zuber, Bernhard, Limacher, Müller, Graf, Flüeler, Melliger, Laky, Amstutz K.

Ersatz: Estrela Dos Reis, Gassmann, Herrmann, Lindegger, Odermatt,

Bemerkungen: SC Kriens ohne Amstutz L., Amstutz S., Blättler, Buholzer, Cardoso F., Cardoso S., Hess, Schumacher, Wieser