FF19: Derby-Sieg auf der Allmend

1. Mai 2023

In den ersten zwei Meisterschaftsspielen zeigte die FF19 jeweils eine gute Halbzeit, in der zweiten Spielhälfte wurde man jedoch immer zu nachlässig und vergab etwas fahrlässig mögliche Punkte. Dieses Thema wurde in der vergangenen Woche thematisiert und man hoffte, nun den langersehnten Durchbruch zu schaffen.

Während der letzten Woche ging ein Ruck durch das Team. Einiges hat sich während den letzten Tagen zum Positiven entwickelt und die Trainings haben wieder an Qualität gewonnen. Diese Veränderung stimmte alle optimistisch im Hinblick auf das bevorstehende Spiel gegen den FCL.

Weniger erfreulich war die Tatsache, dass man gerade mal mit einer Ersatzspielerin und ohne Stammtorhüterin zu den Nachbarn auf die Allmend anreiste. Den Kopf hängen lassen? Auf keinen Fall! Auch diese Vorzeichen konnten der positiven Einstellung des Teams nichts abtun.

Derby-Time – das Spiel beginnt! Grün-Weiss nahm von Anfang an das Zepter in die Hand. Die Krienserinnen hätten bereits nach wenigen Spielminuten in Führung gehen können, jedoch wurden mehrere gute Chancen vergeben. In der 14. Spielminute setzte sich Nina Herrmann souverän gegen mehrere Gegenspielerinnen durch und konnte den Ball mit einem wuchtigen Flachschuss im Netz der Luzernerinnen versenken. Die 1-0 Führung für Kriens! Wie Nina nach dem Spiel, mit einem breiten Grinsen im Gesicht so schön sagte: «ENDLICH»! Eine Belohnung für die tolle Leistung in dieser Saison.

Der Rest des Spiels ist schnell erzählt. Der FCL war wenig gefährlich und ohne nennenswerten Torabschluss. Wenn es doch mal brenzlig wurde durch lange Zuspiele in die Tiefe, konnte Ersatztorhüterin Yesmine die Duelle für sich entscheiden. An dieser Stelle nochmals ein grosses Dankeschön an Yesmine, welche sich bereit erklärte, beide Spielhälften zwischen den Pfosten zu stehen. Dies war ein wichtiger Einsatz für das Team.

Die Girls in Green waren an diesem Sonntag in bestechender Form und wollten sich mit der 1-0 Führung bis zum Schlusspfiff nicht zufrieden geben. Leider wurden viele Top-Chancen vergeben, aber dies soll die tolle und kämpferische Teamleistung am Ende nicht schmälern.

Schluss, Ende, Aus! Wir gewinnen das Derby 1-0 und sichern uns damit die ersten drei Punkte. Was für ein grandioses Gefühl! Hoffentlich kann an diese Leistung angeknüpft werden und am kommenden Sonntag gegen den FC Aegeri, im heimischen Kleinfeld, erneut ein solches Spiel gezeigt werden.


FC Luzern Frauen – SC Kriens  0:1 (0:1)
Allmend, Luzern

Tore: Herrmann

SC Kriens: Labiodh, Bernhard, Graf, Sommer, Kalab, Burri, Herrmann, Buchwalder, Ferndriger, Cilenti, dos Santos Filipe

Ersatz: Arcuri

Bemerkungen: SC Kriens ohne Al-Karmo, Bellomusto, Benz, Ettlin, Gomes, Lindegger, Polla