FF-15: Von einer klaren Führung zur Zitterpartie

In der laufenden Rückrunde konnten die Krienserinnen grundsätzlich gegen jeden Gegner sehr gut mitspielen, waren oftmals das spielbestimmende und gefährlichere Team, nur das Tore schiessen ist so eine Sache. In den letzten Trainings wurde viel daran gearbeitet, den Ball im Tor zu versenken.

Der SCK kam besser ins Spiel und auch oft gefährlich vor das gegnerische Tor, am Anfang jedoch noch ohne Erfolg. Die Gäste aus Baar hingegen konnten mit schnellem Umschaltspiel und von einer Unstimmigkeit in der Krienser-Defensive profitieren und den Ball ins leere Tor einschieben. Der Kampfgeist des Heimteams war nun geweckt. Innert wenigen Minuten konnte Luzia Gomes mit einem Doppelpack auf 2-1 stellen.

Nach der kurzen Verschnaufpause und einigen Auswechslungen drehte Kriens wieder auf. Von Baar kam nicht viel Gegenwehr und Kriens bestimmte die Partie. Nach knapp 10 Minuten im zweiten Drittel wurde ein Abschluss von der Baarer-Torfrau ungenügend geklärt. Im Gewusel traf Erica Clienti den Ball, eigentlich überhaupt nicht wunschgemäss, trotzdem landete dieser mit etwas Glück im Tor. 3-1 für Kriens. Erica machte es Luzia gleich und konnte wenige Minuten später mit ihrem zweiten Treffer auf 4-1 erhöhen. Wie war das nochmal mit dem Tore schiessen? Wir können es also doch.

Das letzte Drittel plätscherte zu Beginn vor sich hin, bis die Gäste das 4-2 erzielten und immer besser ins Spiel fanden. Nach einer guten Hereingabe von der Seite hatte Erica das 5-2 auf dem Fuss, der Ball versprang jedoch und traf nur die Latte. Somit blieb es weiterhin spannend. Gut 7 Minuten vor Abpfiff konnte Baar noch nachlegen und auf 4-3 stellen, dabei blieb es dann aber auch.

Es war ein Spiel zum mit fiebern, egal ob auf oder neben dem Platz. Ein spannendes Spiel – aber so nervenaufreibend müsste man es auch nicht immer machen. Mit diesem Sieg kann die FF-15 von Rang 9 auf Rang 6 vorrücken. Weiter so!

X