FF-15: An Tagen wie diesen – wo es einfach nicht sein sollte

Im ersten Auswärtsspiel der Hinrunde reisten die Juniorinnen FF-15 nach Rothenburg. Auch diesmal war es für einige Spielerinnen eine total neue Erfahrung, an ein Auswärtsspiel zu reisen und nicht auf dem heimischen Terrain zu spielen.

Ein bisschen nervös und verunsichert startete man in die Partie. Schon nach wenigen Spielminuten und drei Angriffsläufen stand es 2-1 für Rothenburg. Dieses 2-1 des Heimteams war ein schön heraus gespielter Eckstoss, wobei die Krienserinnen dem Gegner deutlich zu viel Platz liessen. Der Start wurde leider verschlafen. Stand uns jetzt ein offener Schlagabtausch bevor? Dies trat dann (Gott sei Dank) nicht ein und es war mehr ein Hin und Her im Mittelfeld, mit leichten Vorteilen für das Heimteam aus Rothenburg.

Diese waren es dann auch, die im Mittelabschnitt eine weitere gute Torchance nutzen konnten und damit das Spiel für sich entschieden. Auch wenn viel gekämpft und teils hart eingesteckt werden musste, ist an ein Aufgeben nicht zu denken. Wir kommen bestimmt gestärkt aus dieser Niederlage zurück.

Rückblickend kann man von diesem Samstag, 3. September sagen, dass es eben Tage gibt, an denen es einfach nicht sein sollte. Verloren doch im Anschluss an unser Spiel auch unsere Frauen und Herren der 1. Mannschaft ihre wichtigen Meisterschaftsspiele nach aufopferungsvollem Kampf.

Mund abwischen, wunden heilen, aufstehen und weiterkämpfen – Hopp Chriens!

X