FE-14: Mit grossartiger Moral zum Derbysieg gegen den FCL

Derbysiege gegen den FC Luzern gibt es nicht so häufig für Grün-Weiss zu feiern. Gelingt dies, ist die Freude umso grösser. Wird dann das Drehbuch noch so geschrieben wie an diesem Samstag in Luzern, dann kann es auch richtig emotional werden und «rüdig» stolz machen. Wir liessen uns von einem Kaltstart inklusive Drei-Tore-Rückstand nicht aus der Ruhe bringen, hielten mit Überzeugung und Wille dagegen, kämpften um jeden Ball und zeigten grossartige Moral. Der verdiente Lohn war ein 5:3 Sieg nach einer sehr imposanten Aufholjagd. Bravo Jungs – das war ganz grosses Kino heute.


Telegramm

FC Luzern vs. SC Kriens 3:5 (3:1, 0:3, 0:1)
Allmend Süd, Luzern – 15. Mai 2021

Tore: 5. FCL 1:0, 21. FCL 2:0, 24. FCL 3:0, 27. Gianni 3:1, 39. Pascal 3:2, 53. Gianni 3:3,  58. Pascal 3:4, 82. Sean 3:5 

Unser Team: Tim, Remo, Livio, Damjan, Joël B., Sean, Mio (C), Nando, Pascal, Gianni, Joel G.  – David, Jon, Loris, Gian

Nicht im Kader: Mauro (rekonvaleszent), Xhemal (verletzt) und Patili (Aufgebot Ca)


Apropos Kino, irgendwie fühlten wir uns zu Beginn der Partie wie im falschen Film. Rund 25 Minuten waren gespielt und wir lagen mit 0:3 im Hintertreffen. Nach dem unnötigen frühen Gegentor gelang es uns, die Anfangsnervosität zu überwinden. Wir kamen besser ins Spiel. Eine erste Duftmarke setzte Mio in der 11. Minute. Sein Weitschuss konnte vom FCL Torwart gerade noch an die Latte gelenkt werden. Fortan waren wir mindestens auf Augenhöhe mit dem FC Luzern. Wir glaubten an uns und daran, hier etwas zählbares mit nach Hause zu nehmen. 

Doch dann kam dieser Doppelschlag der Stadtluzerner aus heiterem Himmel. Unglaublich diese Effizienz von Blau-Weiss. Jede Unkonzentriertheit von uns wurde bestraft. Natürlich entsprach das Zwischenresultat von 0:3 nicht dem Gezeigten auf dem Platz. Noch war jedoch nichts verloren. Uns blieb noch über eine Stunde Zeit für eine Reaktion. Tatsächlich schafften wir noch vor Drittelsende den so wichtigen und wegweisenden ersten Treffer. Nando lancierte Gianni, der vor dem gegnerischen Tor eiskalt blieb und uns zurück ins Spiel schoss.

Das zweite Drittel gingen wir viel entschlossener an. Die Vorteile waren nun auf unserer Seite und es dauerte keine zehn Minuten bis wir uns mit dem Anschlusstreffer belohnten. Pascal tankte sich links aussen entschlossen durch und bezwang den FCL Torhüter aus spitzem Winkel in der nahen Torecke. Jetzt dominierten wir das Spiel und der Ausgleich lag in der Luft. Remo’s Kracher von ferner Distanz konnte vom Torwart gerade noch in extremis über die Latte gelenkt werden. In der 53. Minute war es dann jedoch soweit. Livio’s gefühlvolle Flanke wurde von Gianni herrlich per Kopf verwertet. Und es kam sogar noch besser. Kurz vor dem Drittelsende bediente Livio mit einem starken Zuspiel Pascal, der den Ball am herausstürzenden Torhüter vorbei zum 4:3 einnetzte.

Im dritten Drittel neutralisierten sich die beiden Teams mehrheitlich. Bei uns galt «Safety first». Wir standen nun etwas tiefer und versuchten, mit Konterangriffen die definitive Entscheidung herbeizuführen. Oft spielten wir aber den letzten Pass nicht gut genug oder zu überhastet. Die Siegessicherung gelang uns dann aber doch noch und wie. Sean, unser Torschütze vom Dienst, nahm Mass und hämmerte den Ball aus rund 20 Meter unhaltbar ins Lattenkreuz. Das war Präzisionsarbeit erster Güte und zugleich der krönende und viel umjubelte Schlusspunkt. 

Spielerisch war die Partie zwar nicht auf dem besten Niveau, aber es war ein kampfbetonter und intensiver Kräftevergleich, so wie ein richtiges Derby eben sein soll. Top vorbereitet und eingestellt von Roli und Steffi, konnten wir einmal mehr beweisen, wie stark wir konditionell sind und wie solidarisch wir für einander kämpfen. Hervorzuheben gilt es auch unsere Defensivabteilung, die einmal mehr sehr kompakt stand, praktisch nichts zuliess und einen grandiosen Job machte. 

Es war das ultimative und perfekte grün-weisse Wochenende. Am Freitag schaffte unsere erste Mannschaft mit einem tollen Sieg gegen den FC Winterthur aus eigener Kraft den Ligaerhalt in der Challenge League. Das wirkte wie Doping für die SCK Juniorenteams, die national Fussball spielen.  Alle Teams, die am Samstag im Einsatz standen, konnten ihre Spiele siegreich gestalten.

Jetzt freuen wir uns auf das FE-14 Pfingstturnier im heimischen Stadion Kleinfeld. 10 Mannschaften werden dabei um den Titel spielen. Attraktiver Juniorenfussball ist garantiert und wir sind natürlich top motiviert und voller Tatendrang nach diesem wunderbaren Erfolgserlebnis in Luzern.

Bericht: Team FE-14


Spielbilder

X