Ein Punkt im Kleinfeld

18. Februar 2023

Eins, zwei, drei, einsnull. Blitzstart von uns. Nach vier Minuten führten wir durch einen Elfer von Rrezart Hoxha mit 1:0. Carlo Manicone wurde von den Beinen geholt, Rrezi verwandelte den fälligen Elfer souverän. Kaltstart für Basel, ideal für uns.

Erster Ernstkampf im SCK-Dress. Stürmer Carlo Manicone überzeugte im guten SCK-Kollektiv.

Die Partie wog anschliessend auf und ab, es war ein ungemein intensives Spiel mit leichten Vorteilen für die Gäste. Basel drückte aufs Tempo, war stets gefährlich beim Umschaltspiel und brachte ziemlich viel Power auf den Platz. Ein Ballverlust im Spielaufbau begünstigte in der 12. Minute den Ausgleich. Beney legte den Ball an Pasci Brügger vorbei und Akale stocherte ihn schliesslich über die Linie.

Einen Umschaltmoment nutze Basel nach einer knappen halben Stunde zur Führung. Schöner Angriff über links, Flanke zur Mitte und Albin Krasniqi traf per Kopf. Wir hielten danach bis zum Seitenwechsel wacker dagegen, mussten aber oft gegen den Ball arbeiten und liessen den Gästen immer wieder zu viel Raum im Mittelfeld. So ganz passte es dort noch nicht.

Trotz «Bedrängnis», Marco Rüedi zeigte wie seine Teamkollegen eine engagierte Leistung heute.

Aber auch wir hatten unsere Momente. Carlo Manicone verzog knapp (25′), nach einem schönen Zuspiel von Rrezart Hoxha. Lukas Riedmann hatte eine gute Abschlusschance (26′). Wir waren stets drin in dieser Partie, störten immer wieder erfolgreich, rackerten und lieferten trotz Pausenrückstand kein schlechtes Spiel ab – brauchten vor der Pause aber nochmals einen Pasci Brügger, der uns mit einer tollen Parade vor dem 1:3 bewahrte.

Nach dem Seitenwechsel wars dann ein etwas anderes Bild. Wir hatten plötzlich mehr vom Spiel, schossen den Ausgleich durch Lukas Riedmann, schön vorbereitet durch Mauro Bender, und erspielten uns mehr und mehr Spielanteile. «Wir waren vor dem Seitenwechsel das aktivere Team, Kriens in der zweiten Halbzeit. Ich denke so gesehen geht dieses Unentschieden in Ordnung», sagt FCB-Trainer Ognjen Zaric.

«Nach der Pause hatten wir die Partie besser im Griff». SCK-Innenverteidiger Loic Lüthi (19).

Chancen zur Führung gabs auch noch für uns. Ensars Schuss parierte Spagnoli in der 83. Minute stark. Loic Lüthis Kopfball hatte eine Minute später ein bisschen zu wenig Druck. «Nach der Pause haben wir gut reagiert und bekamen die Partie in den Griff. In ein, zwei Situationen fehlte uns noch etwas der Mut oder die Unbekümmertheit aus den Testspielen. Wir hatten uns sehr viel vorgenommen und wollten heute hier im Kleinfeld ein gutes Resultat holen. Mit dem Unentschieden können wir leben, auch wenn aufgrund der zweiten Halbzeit noch mehr möglich gewesen wäre», sagte Loic Lüthi nach Spielschluss.


Telegramm

SC Kriens vs. FC Basel U21 2:2 (1:2)
Stadion Kleinfeld 650 Zuschauerinnen und Zuschauer

Tore: 4′ Hoxha 1:0, 12′ Akale 1:1, 29′ Krasniqi 1:2, 50′ Riedmann 2:2

SC Kriens: Brügger, Isufi, Bender, Lüthi, Hermann, Willimann, Riedmann (79′ Huruglica), Gubinelli, Rüedi (92′ Dubler), Manicone (79′ Wicht), Hoxha

Bemerkungen: SC Kriens ohne Aversa (gesperrt), Marleku (rekonvaleszent), Sukacev, Pauli, Radujko, Hunn (alle verletzt), Caserta (noch nicht spielberechtigt).


Spielbilder