Ec: Turniersieg in Baden

Im Morgengrauen des Sonntags traff sich das Team Ec für den Ausflug ans Turnier in Baden. Alle freuten sich, endlich wieder einmal Turnierluft zu schnuppern.

Auf der autofreien (logisch um diese Zeit) Autobahn war die Fahrt nach Baden sehr entspannt. Nach der Ankunft änderte sich das schlagartig. Der Veranstalter änderte den Spielplan kurzfristig und wir mussten eine halbe Stunde eher auf dem Naturgrün stehen.

Es wartete FC Concordia Basel. Erwartungsgemäss waren Sie uns spielerisch überlegen. Wir konnten den Schaden dank der Grösse unserer Spieler im Rahmen halten und verloren nur 0:1.

Die Enttäuschung bei den Spielern war aber gross, hatte man sich doch für dieses Turnier viel vorgenommen. Was die Ec-Jungs noch nicht wussten (und die Trainer aber hofften), es wird später an diesem Sonntag noch eine Chance zur Revanche geben.

Mit neuem Elan kamen die Jungs aus den Katakomben und der FC Muri musste eine 5:0, der FC Zürich-Affoltern eine 2:0 Niederlage einstecken – geht doch. Im Viertelfinale wartete der FC Kilchberg-Rüschlikon und musste sich mit einer 7:1-Niederlage aus dem Turnier verabschieden.

Nun wartete im Halbfinal das Team der SwissFootballSchool aus Zürich, die wir natürlich bestens kennen, nimmt doch dieses Team regelmässig an unseren Turnieren teil. Spielerisch ist dieses Team auf Augenhöhe der Basler, physisch sind aber wieder die Krienser überlegen. Das Ziel, kein Gegentor zur kassieren lösten unser Jungs bravurös. Kleines Detail, wir schossen aber auch keines. Penaltyschiessen. Nun hatten beide Teams die Chance, einzunetzen.

Sicherlich auch dank den hervorragenden Paraden von Tyrone konnten sich die Jungs in grünweiss den Finaleinzug sichern. Die Tränen der Gegner ignorierten wir, mussten wir uns doch auf das bevorstehende Finale fokussieren.

Da wartete nun eben unsere Revanche gegen unseren Erstrundengegner FC Concordia Basel. Die Aufgabe war gleich wie im Halbfinal, kein Tor zu kassieren. Der Gegner hatte aber etwas dagegen und erzielte früh in dieser Partie den Führungstreffer. Wer jetzt denkt, dass die Krienser aufgeben, der täuschte sich gewaltig.

Nach dem Gegentor spielten nur noch die Jungs vom Krienbach am Ufer der Limmat. Unzählige Chancen wurden herausgespielt, doch der Ball wollte einfach nicht rein. Aber eben, wir gaben nicht auf und siehe da, in der Letzten Minute hatte das Rund Einsicht und bescherte uns ein weiteres Penaltyschiessen.

Unser Hexer Tyrone im Tor hielt aber bereits den ersten Schuss der Basler und stellte die Weiche so zum späteren Turniersieg. Verdienterweise wurde Tyrone zum besten Torspieler des Turnieres gekürt.

Die Freude bei den Jungs war riesig. Kürte sich wohl ein Aussenseiter zum Sieger. So konnte mit einem breiten Grinsen den Rückweg ins Kleinfeld angetreten werden, wo uns die stolzen Eltern einen herzlichen Empfang schenkten.


Turnierbilder

X