Eb: Geduld war gefragt

Am letzten Samstag führte die Reise der Eb-Junioren ins Seetal nach Hochdorf.

Die Geschichte, die sich ziemlich auf den Tag genau vor 635 Jahren in Sempach zugetragen hatte, wiederholte sich auf dem Fussballplatz Arena in Hochdorf.

Damals gewannen die Luzerner an der Schlacht bei Sempach gegen die Habsburger. Heute die Krienser gegen die Seetaler – aber der Reihe nach:

Das Team Eb nahm den Kampf von der ersten Minute an. Man kämpfte um jeden Ball, suchte konsequent den Abschluss. Doch der Torspieler der Gastgeber gönnte uns den Führungstreffer (noch) nicht. Bis Ilija in der 15. Minute die Weichen Richtung Erfolg stellte – 1:0 Kriens.

Ein Doppelschlag vor der Pause nahm dem Gegner nun ein wenig Wind aus den Segeln. Die Brise des nahen Baldeggersees tat in der Pause bei sommerlichen Temperaturen allen gut.

Bereits zwei Minuten nach dem Tee erhöhte Youri mit seiner Meisterschaftspremiere mit einem schönen Kopfballtor (Youri ist der Kleinste im Team) auf 4:0.

Wer nun denkt, die Gastgeber geben die Schlacht geschlagen, der irrte sich. Sobald die Krienser weniger Druck machten, kam auch der Gegner zu Abschlüssen.

Der Sieg war aber bis am Schluss nie gefährdet und man zeigte tollen Fussball, zur Freude der zahlreichen Zuschauer.

So gewannen die Krienser hoch verdient. Den Gastgebern brachten die drei Kleeblätter auf dem Wappen von Hochdorf an diesem Tag kein Glück.

Am kommenden Samstag spielt das Team Eb im heimischen Kleinfeld um 10.00 Uhr gegen Reiden.


Telegramm

FC Hochdorf b vs. SC Kriens b 1:7 (0:3, 0:2, 1:2)

X