Ea: Erst im Finale bezwungen. Zweiter Platz am IFV-Hallenturnier

30. Januar 2024

An den Wochenenden des 20./21. und 27./28. Januars verwandelte sich die Dreifach Turnhalle Röhrliberg in Cham in das pulsierende Herz des Innerschweizer Hallenfussballs.

Hier trafen sich die Junioren E zur prestigeträchtigen Innerschweizer Hallenmeisterschaft. Die Vorfreude auf das Turnier war riesig, doch eine Woche vor dem Startschuss erhielten wir einen Dämpfer: Die Verletzung unseres Torhüters Jona zwang uns, ohne ihn anzutreten und unsere Taktik kurzfristig umzustellen. Wir hielten uns an die alte Sportweisheit: «Eine gute Offensive gewinnt Spiele, eine gute Defensive führt zum Titel.»

Vorrunde (Samstag, 20. Januar)

Mit Elan und Entschlossenheit starteten wir in die Vorrunde und sicherten uns drei Siege in Folge. Im vierten Spiel gegen den FC Rotkreuz standen wir jedoch kurz vor einer Niederlage.

Der Gegner überraschte uns mit seiner Intensität, und wir fanden nur schwer ins Spiel. Mit Mühe und Not, und leider auch mit einer Reihe von Fouls, die uns einige weisse Karten einbrachten, erkämpften wir uns ein Unentschieden. Das letzte Spiel gegen den FC Dietwil wurde zur Zerreissprobe: Es ging um alles oder nichts. Unsere Jungs zeigten jedoch ihre Klasse und dominierten das Spiel, das mit einem klaren 4:1-Sieg endete. Wir erreichten unser Ziel und schlossen die Gruppenphase als Erstplatzierte ab.

Zwischenrunde (Sonntag, 28. Januar)

Die Zwischenrunde präsentierte sich mit starken Gegnern: FC Küssnacht a/R, Luzerner SC und SC Goldau. Besonders bemerkenswert war die Leistung des FC Küssnacht a/R in der Vorrunde, der dem FC Ebikon ein sensationelles 0:0 abtrotzte.

Wir waren gewarnt und wussten, dass wir das erste Spiel gewinnen mussten, um Druck auf die anderen Teams auszuüben, da nur der Gruppenerste in die Finalrunde einzog. Unser Auftaktspiel gewannen wir überraschend einseitig mit 3:1. Das zweite Spiel gegen den LSC war ein hart erkämpfter Arbeitssieg, den wir mit 2:0 für uns entscheiden konnten.

Im letzten Spiel gegen den SC Goldau ging es darum, nicht zu verlieren – und unsere Jungs bewiesen, dass sie nicht nur auf dem Feld, sondern auch in Sachen Taktik rechnen können. Ein «taktisch motiviertes» Unentschieden reichte uns für den Einzug in die Finalrunde.

Finalrunde und Finale (Sonntag, 28. Januar)

Am späten Nachmittag begann die letzte Gruppenphase mit den Gegnern FC Rothenburg und FC Kickers Luzern. Nach einem hart umkämpften Sieg gegen den FC Rothenburg standen wir einem starken FC Kickers Luzern gegenüber.

Unser Torhüter David rettete uns mit einer spektakulären Parade kurz vor Schluss den Sieg. Ein grosses Lob an den FC Kickers Luzern für ihre beeindruckende Leistung im Turnier.

Unser Finalgegner, der FC Ebikon, hatte beeindruckende Statistiken vorzuweisen: Ein Torverhältnis von 34:0 in der Vorrunde, 15:1 in der Zwischenrunde und 7:0 in der Finalrunde. Sie waren die Übermannschaft des Turniers.

Nach unserem Sieg gegen den FC Kickers Luzern hatten wir kaum Zeit, unseren Erfolg zu realisieren. Wir mussten uns schnell neu ausrichten und unser Spielkonzept anpassen.

Das Finale begann ausgeglichen, und wir konnten das schnelle Spiel des Gegners zunächst unterbinden. Doch trotz unseres Führungstreffers aus dem Nichts liess sich der FC Ebikon nicht beirren und glich mit Hilfe einer Standardsituation aus.

Das Spiel endete im Elfmeterschießen, wo der FC Ebikon wieder einmal zeigte, dass sie nicht nur über sehr starke Feldspieler sondern auch über einen grossartigen Torhüter verfügen.

Fazit

Wir gratulieren dem FC Ebikon und seinem Trainerstab herzlich zum Sieg – Chapeau. Ein herzliches Dankeschön an unsere Fans, die uns bis zur letzten Minute unterstützt haben. Aus unserer Sicht war es ein fantastisches Turnier, bei dem wir den FC Ebikon an den Rand einer Niederlage brachten. Dieses Turnier hat gezeigt, wie sehr sich unser Team weiterentwickelt hat. Für uns Trainer gibt es kein schöneres Geschenk.


Telegramm:

Vorrunde:

  • Adligenswil – Kriens 0:4
  • Kriens – Perlen 8:0
  • Rotkreuz – Kriens 1:1
  • Kriens – Dietwil 4:1

Zwischenrunde:

  • Kriens – Küssnacht 3:1
  • LSC – Kriens 0:2
  • Kriens – Goldau 1:1

Finalrunde:

  • Kriens – Rothenburg 2:0
  • Kickers – Kriens 2:3

Final:

  • Ebikon – Kriens 4:2 n.E