Ca: Wichtige drei Punkte nach hartem Kampf in Zell

Nach der bitteren und etwas zu hohen Niederlage im Kleinfeld gegen Sursee im ersten Meisterschaftsspiel, lautete unsere Mission: Drei Punkte in Zell für uns (das Trainerteam Ilir, Mui) und die Mannschaft. Nach 85 strengen Minuten gegen einen guten Gegner konnten wir in einem spannenden Spiel den Sack zumachen und die drei Punkte mit nach Hause nehmen.

Bereits auf der Hinfahrt war zu spüren, dass die Mannschaft bereit war, alles für den Sieg zu tun. Nach den klaren Anweisungen in der Kabine, war der Siegeswille von der Tribüne aus zu spüren. Fünf Minuten waren gespielt und schon stand es nach einem guten Spielaufbau 1:0 für uns. Nach einem schönen Abschluss von unserem Torjäger gelang Lorin del Villano sein viertes Meisterschaftstor im zweiten Spiel.

Natürlich haben wir dieses Tempo beibehalten und haben Zell immer wieder vor grosse Herausforderungen in der Defensive gestellt. In der 15. Minute war es dann wieder Lorin der auf 2:0 erhöht. Doch leider konnten wir diesen Rhythmus nicht beibehalten und so musste unser Captain (Sven Vonesch) nach einem unnötigen Fehlpass im Sechzehner mit einer Grätsche den Torschuss verhindern. «Penaltypfiff», ein hart gepfiffener Strafstoss.

Zell konnte so auf 2:1 verkürzen und wieder Mut tanken. Unsere Defensive hatte sehr mit den hohen langen Bällen zu kämpfen, doch trotz allem haben wir dies sehr gut gemeistert und die ersten Bälle immer gewonnen. Wir blieben im Spiel, die taktischen Anweisungen kamen an, doch es waren wieder die Tore, die nicht geschossen wurden. Und wie man so schön sagt: «Wer die Tore vorne nicht schiesst, bekommt sie hinten», prompt schoss Zell in der 32. Minute den Ausgleich.

In der zweiten Hälfte kamen wir weniger gut ins Spiel und mussten in der 53. Minute erneut ein unnötiges Tor einstecken. Spielstand 3:2 für den Gastgeber. Doch wir wären nicht der SC Kriens, wenn wir nach diesem Tor einfach aufgegeben hätten.

Wir gewannen wieder die Oberhand und wurden gefährlicher. Nach einer guten Vorarbeit und einer schönen Vorlage von Alyah Bättig, traf Tayo Afolabi in der 58. Minute mit einem Traumtor wunderschön zum Ausgleich. Die Freude war gross.

Es war wieder Hoffnung im Spiel. Zell zog sich immer mehr zurück und spielte nur noch Konterfussball. Für unsere Mittelfeldspieler war es somit nicht einfach Lösungen zu finden um den Ball in die Gefahrenzone zu spielen. Mittlerweile standen bei uns nur noch die Innenverteidiger an der Mittellinie, die den Stürmer von Zell beschäftigen.

In der 65. Minute fand dann Noel Bajraj die Lücke zwischen den beiden Innenverteidigern und spielte den Ball weltklasse zu Lorin, der sein drittes Tor schoss und uns 4:3 in Führung brachte. Zell arbeitete in der Folge nur noch mit langen Bällen.

In der 72. Minute verletzte sich unser Verteidiger und der gegnerische Stürmer bei einem Zweikampf, wir spielten den Ball ins Aus. Nach einer kurzen Behandlung ging es weiter, doch Zell spielte den Ball nicht zurück, sondern erzielte nach diesem Einwurf in der 74. Minute das 4:4.

Mit den letzten Kräften und der letzten Hoffnung kamen wir noch zu Torchancen und konnten durch Lorin in der 80. Minute wieder in Führung gehen. Die letzten Minuten verbrachte Matteo Arlia dann damit, den Ball in der Hälfte des Gegners an der Eckfahne zu verteidigen und so Eckball nach Eckball rauszuholen. Intelligent, auch wenn es für den Gegner ein wenig blöd ist. Doch schlussendlich war für uns nur der Sieg wichtig.

Das Team hat sich diesen Sieg sehr verdient. Für die Zuschauer war es ein sehr spannendes Spiel, doch für uns Trainer war es alles andere als nur schön.

Die drei Punkte nehmen wir mit und freuen uns darauf, wenn zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer beim nächsten Meisterschaftsspiel am 25. September im Kleinfeld erscheinen.


Spielbilder

X