Da: Regnerisches Spiel und abgewehrte Penaltys

Die «Eisheiligen» haben für einmal nicht die grosse Kälte, jedoch viel Regen gebracht. Drohte vor einer Woche noch der Sonnenbrand, spielten die beiden Teams im sechsten Meisterschaftsspiel 75 Minuten lang im Regen. Zu Gast im Kleinfeld beim Da-Team war die Mannschaft von Zug 94 Db, welche alle bisherigen fünf Partien mit zum Teil hohen Siegen erfolgreich bestritten hatte.

Wie vor Wochenfrist hatte das Da-Team einen sehr guten Start und nach drei Minuten hiess es bereits 1:0. Ein Gewühl im Zuger Strafraum nutzte Manawa schlussendlich zum Krienser Führungstreffer aus. Es entwickelte sich in der Folge ein munteres Spiel mit einem leichten Zuger Chancenplus. Doch das kämpferisch auftretende Da-Team konnte mit einer soliden Abwehrleistung den Vorsprung in die erste Drittelspause retten.

Die Zuger eröffneten das zweite Drittel mit viel Druck und konnten nach einem Eckball den Ausgleich erzielen (1:1; 30. Minute). Das Da-Team fand in dieser Phase kein Mittel, die Bälle aus der eignen Hälfte zu bringen. Die logische Folge war der Zuger Führungstreffer vier Minuten später (1:2).

Nach diesem Treffer fing sich das Da-Team aber wieder auf. In der 41. Minute kamen die Zuger nach einem Handspiel eines Krienser Spielers im Strafraum zum ersten Penalty des Spiels und damit zur Chance, die Führung auszubauen. Doch der Krienser Goalie Colin hielt den Schuss mit einer tollen Parade.

Damit war für das dritte Drittel noch alles möglich. Es hätte nochmals eine starke Leistung des Da-Teams wie im ersten Drittel benötigt, um am Ende etwas Zählbares zu haben. Eben «hätte»: Zwar kämpfte das Da-Team nochmals toll, konnte aber in der 61. Minute den dritten Zuger Treffer nicht verhindern (1:3).

Und dann kam noch Pech dazu: In der 69. Minute flog der Ball nach einem Krienser Konter nur an den Posten des Zuger «Gehäuses». Ein schnell vorgetragener Zuger Gegenstoss bracht dann in der 71. Minute die Vorentscheidung (1:4). In der 74. Minute gab es dann Penalty für das Da-Team, nachdem Manawa im Strafraum bei der Schussabgabe niedergerissen wurde. Wie in der 41. Minute auf der Gegenseite verhinderte nun der Zuger Goalie kurz vor Schluss den zweiten Krienser Treffer. So ging auch dieses Spiel leider verloren, doch hat das Da-Team bis zum Schluss mit viel Wille und Einsatz gekämpft.

Am Samstag 29. Mai wird das Da-Team nach einer zweiwöchigen Meisterschaftspause in Ebikon antreten. 

X