Da: Auf Abwegen

Der Weg des Teams Da führte in den frühen Morgenstunden ausnahmsweise in die Südostschweiz, nach Domat-Ems bei Chur.

Dort wartete das Team Südostschweiz FE-13 auf uns. Unsere Beine waren nach der zweistündigen Fahrt wohl noch etwas schwer. Die Gastgeber erzielten bereits nach acht Minuten den Führungstreffer. Dies war wohl für einige Krienser der zweite Wecker an diesem Tag.

Wir spielten mit, der Gegner war aber besser. Die logische Konsequenz war der zweite Treffer der Bündner. Wie so oft in der letzten Minute vor der Pause.

Die Rezeptur im feinen, warmen Tee an diesem kalten Morgen bleibt wohl ein Geheimnis.

Widererwarten spielten die Jungs vom Krienbach gegen die Jungs am Hinterrhein in den kommenden zwei Dritteln auf Augenhöhe mit. Wir erarbeiteten uns Chance um Chance, während der Gegner den Weg selten an unser Tor fand, was sicherlich an der soliden Arbeit unserer Defensive lag.

Der Anschlusstreffer fiel zur Spielmitte.

Es hätte sogar noch besser kommen können, denn Filip stand mit dem runden Spielgerät vier Mal alleine, wie Robinson auf seiner Insel, vor dem gegnerischen Schlussmann und verwertete leider nicht.

So liessen wir als anständige Gäste den Gegner im Schatten von Blochers Chemiefabrik feiern.

Fazit: wiederum spielten wir mit einem reduzierten Team gegen einen starken Gegner auf Augenhöhe mit. Trotz der Niederlage war es ein toller Tag für alle Beteiligten.


FCO Südostschweiz (FE-13) vs. SC Kriens a 2:1 (2:0, 0:1, 0:0)
EMS-Arena, Domat/Ems