Cc: Starkes Spiel und Rang zwei

Das 7. Spiel der Saison, ausswärts gegen den FC Küssnacht, bedeutete gleichzeitig auch das letzte Meisterschaftsspiel in der Herbstrunde für unsere Cc Junioren.

Sie waren heiss aufs Spiel, aber auch einwenig demütig, dass die Vorrunde danach schon vorbei sein wird. 

Nach zuletzt zwei starken Heimsiegen mit 14:1 gegen Emmenbrücke und 15:0 gegen Luzern wollten die Krienser genau da weitermachen wo sie aufgehört hatten, um mit Küssnacht auch noch den letzten direkten Konkurrenten in der Tabelle hinter sich zu lassen.

Küssnacht konnte mit einem Sieg sogar noch an Kriens vorbeiziehen. Gleichzeitig war es für uns noch möglich Platz 1 zu übernehmen. Dafür mussten wir aber gewinnen und Littau gegen Wolhusen/Malters verlieren und einen Strafpunkt holen. In der Theorie alles klar, doch musste erst die Pflicht erfüllt werden bevor mann auf andere Plätze schielen durfte.

Das Spiel begann bei wunderschönem, spätsommerlichem Wetter um 15:30 Uhr, auf einer Wiese, auf der wenige Minuten zuvor unsere Cb Junioren gegen den FC Küssnacht 7:0 gewonnen hatten. Dementsprechend war der Platz schon etwas gezeichnet. 

Das Spiel begann für uns recht harzig. Es dauerte ca. 10 Minuten bis zur ersten nennenswerten Szene, davor bestand das Spiel aus vielen Duellen im Mittelfeld. Doch dann kam ein langer Ball hinter unsere Abwehrkette und das Laufduell endete im Strafraum auf unschöne Weise aus Krienser Sicht. 

Beide Spieler zogen und stiessen, doch der Küssnachter-Stürmer verlor im dümmsten Moment das Gleichgewicht und der Schiri Pfiff Penalty. Küssnacht verwandelte souverän rechts unten. Nach diesem 0:1 Rückstand mussten die Krienser erstmal tief durchschnaufen, denn sowas hatten sie seit dem ersten Spieltag nicht mehr erlebt.

Doch allzu lange musste der Krienser-Anhang dann doch nicht bangen, bis das Cc zurück ins Spiel kam. Bloss fünf Minuten nach dem Rückstand erzielte Cedi Meier den Ausgleich. Danach setzten sich die Krienser in der Hälfte der Küssnachter fest und spielten sich auf einem wirklich schwierig bespielbarem Rasen immer besser ein. Wir erarbeiteten uns Torchancen, bevor dann kurz vor der Pause das verdiente 2:1 für uns fiel.

In der Pause merkte man den Kriensern die Unzufriedenheit über den bisherigen Spielverlauf deutlich an. Da war noch einiges mehr drin und das spürten die Jungs auch.

Nach einer taktischen Änderung durch die Trainer trat das Team nach der Pause statt in einem 4-3-3 nun in einem 3-5-2 an. Was noch mehr Offensiv-Power versprechen sollte. 

Und das tat es auch. Nach dem Seitenwechsel traten wir gekonnt ballsicher auf, waren körperlich präsent und legten in Form von Toren nach und liessen uns das Spiel jetzt nicht mehr aus der Hand nehmen. 

Leider blieb das Spiel doch nicht mehr ganz ohne Schokmoment für Kriens. Nach einem Eckball prallte der Krienser Captain Raul Gonzales Kopf an Kopf mit einem Küssnachter. Beide Spieler mussten behandelt werden, nachdem es beim Küssnachter schneller weiter ging, floss bei Raul sogar Blut aus der Nase und er musste am Seitenrand verarztet werden. 

Als die Blutung gestillt war und er sich erholt hatte, konnte Raul für die letzten fünf MInuten wieder aufs Spielfeld zurück. Gerade noch rechtzeitig um den 7:1 Siegtreffer und Schlusspunkt von Elias Kappeler mit der Mannschaft zu bejubeln.

Die Pflicht war nun also erfüllt und die Trainer sind stolz auf die Mannschaft, die mit einer starken zweiten Halbzeit verdient als Sieger vom Platz ging. 

Littau hingegen, lies sich an diesem Samstag die Herbstmeisterschaft mit dem damit verbundenen Aufstieg in die 2. Stärkeklasse vor heimischem Publikum nicht mehr nehmen. Sie besiegten die SG Wolhusen/Malters mit 6:1 und sind somit verdienter Meister in der Gruppe 12 der 3. Stärkeklasse. Gratulation an dieser Stelle von uns, auf die andere Seite des Sonnenbergs.

Unser Cc beschliesst die Meisterschaft somit auf einem tollen 2. Platz und kann stolz auf sich sein mit Abstand das beste Torverhältnis der Liga zu haben und mit einem Strafpunkt eines der fairsten Teams zu sein. Herzliche Gratulation!!!