Ca: Harte Arbeit und Disziplin schlagen Talent

Nach dem hohen Sieg gegen Gunzwil war es unsere Aufgabe Emmen Futuro zu schlagen und die drei Punkte nach Hause bringen.

Die ganze Woche war uns Trainern klar, dass dieses Spiel nicht durch schönen Fussball entschieden wird, sondern durch harte Arbeit, Kampf, Wille, Laufbereitschaft und 100-prozentige Teamarbeit. Das der Mannschaft einzuprägen war die Aufgabe der Woche.

Angekommen in Emmen sah man schon den Fokus und den 100-prozentigen Siegeswillen der Mannschaft. Trotz den vielen Absenzen gelang es uns, eine Mannschaft aufs Feld zu schicken, die hochmotiviert und bereit war, alles zu geben, sich für die Mannschaft zu opfern. Genau wie man so schön sagt: «Einer für alle und alle für einen». Unsere Taktischen Anweisungen und Ziele waren klar und deutlich übermittelt worden.

Das Spiel fing dann auch wie geplant um 16 Uhr vor 50 bis 100 Zuschauern auf der Feldbreite in Emmen. Man konnte schon sehr früh feststellen, dass wir die Oberhand im Spiel hatten und die meiste Zeit auch den Ball hin und her rollten und geduldig auf unsere erste Chance warteten.

Es dauerte etwa 20 Minuten bis wir durch einen Diagonal-Ball aus der Tiefe den Sechzehner erreichten, doch leider diese Chance nicht nutzen konnten. Es waren viele Zweikämpfe zu sehen und keine wirklichen Torchancen.

Emmen stand tief und wir warteten ihre Angriffe ab. Das Heimteam kam ausser durch Kopfbälle aus Standartsituationen zu keiner wirklichen Torchance.

Nach 38. Minuten schossen wir, nach einer schönen Balleroberung im Mittelfeld und einem Steilpass auf Matteo Arlia der dann auf Tayo Afolabi legte, das erste Tor der Partie. Die hochverdiente Führung. Die Freude war gross. Ein Spiel auf so einem Niveau ist nicht selbstverständlich. Chapeau.

In der Halbzeitpause haben wir einige Wechsel gemacht, doch an der Taktik haben und durften wir nichts ändern.

Wir sind dann auch ein wenig schwach in die zweite Halbzeit gestartet und haben nur drei Minuten nach dem Anpfiff das 1:1 bekommen.

Diesen Rückschlag konnten wir aber sehr schnell verarbeiten und gewannen wieder die Oberhand und die Kontrolle über das Spiel. Die Partie verlief anschliessend ähnlich, wie bisher. Viele Zweikämpfe und Laufduelle. In der 60. Minute und nach einer guten Passkombination schoss uns David Kante zur verdienten Führung.

Jetzt hiess es die restlichen 20 Minuten über die Zeit zu bringen. Und das war das Schwierigste am ganzen Spiel. Denn diese 20 Minuten dauerten eine gefühlte Stunde. Emmen kam noch zweimal gefährlich vors Tor, die Chancen vereitelte unser Torwart Tim Bucher mit sehr starken Reflexen im eins gegen eins.

In der 75. Minute erhielten wir noch eine gelbe Karte und mussten so die letzten 10 Minuten zu zehnt weiterspielen. Doch auch diese Aufgabe wurde gut gelöst. Man sah vor allem, dass die Mannschaft trotz der Erschöpfung weitergekämpft hat und nie aufgegeben hat. Der Schiedsrichter pfiff das Spiel dann in der 85. Minute endlich ab.

Heute haben wir definitiv eine meisterliche Leistung gezeigt und das Spiel hochverdient gewonnen.


Spielbilder

X