Ca: Erste Cuphürde genommen bei den Wetterschmöckern

Cupspiele sind immer ganz anders, vor allem wenn man gegen vermeindlich schwächere Gegner antritt. Dieses Mal mussten wir in ein wildromantisches Voralpental – zum FC Muotathal – ein Dorf mit einzigartiger Natur und Bergkulisse.

An einem wunderschönen Spätsommerabend wurde es zum befürchteten schwierigen Spiel, zumindest teilweise. Es waren zwar erst wenige Minuten gespielt, schon konnte der SC Kriens jubeln. Lorin erzielte in der 5 Minute nach einem Eckball per Kopf das 1:0.

Diese frühe Führung hätte uns Rückwind geben sollen, aber es ist uns nicht gelungen, trotz diversen guten Torchancen, das Spiel bereits in der 1. Hälfte vorzuentscheiden. Die Mannschaft war (zu) weit auseinander und es fehlte uns ein bisschen die Entschlossenheit,  um früh dem Spiel dem Stempel aufzudrücken.

Trotz Überlegenheit der Krienser hatte die Heimmannschaft ein paar heisse Szenen vor unserem Tor, die von der ganzen Verteidigung inkl. Torwart bravurös gemeistert wurden. Aber wie es so ist im Fussball, wer die Tore vorne nicht macht, kriegt sie hinten. So war es der FC Moutathal, der kurz vor der Pause ebenfalls per Kopf zum 1:1 ausglich und Mut tankte. Mit gemischten Gefühlen gingen wir zum Pausentee in die Kabine. 

Der Schiedsrichter hat bei Wiederanpfiff klar gemacht, dass bei Unentschieden nach dem Schlusspfiff sofort das Penaltyschiessen folgt. SCK-Trainer Ilir hat dies mit einem Lächeln quittiert. Der Schiedsrichter wusste nicht, dass Ilir und Mui in der Pause die richtigen Worte gefunden hatten, um dem Spiel in der 2. Halbzeit eine ganz andere Dynamik zu geben.

Die Krienser waren parat, aggressiver und pressten hoch. Sie liessen die Muotatahler kaum aus ihrer eigenen Hälfte kommen und konnten so ihr Spiel gar nicht aufbauen. Diese Taktik führte sofort zum Erfolg, wiederum war es Lorin der nach zwei gespielten Minuten zum 2:1 traf (42´).

Durch die frühe Störung des Gegners erarbeiteten sich die Krienser immer wieder gute Torchancen aber die Abwehr der Muotathaler stand tief und sehr kompakt – es war schwierig, die Lücke zu finden. Es wundert nicht, dass wir vorallem aus der zweiten Reihe zum Erfolg kommen mussten.

Dank einer wunderschönen Direktabnahme von Rishi in der 52 Minute (3:1) und einem Weitschuss von Sven in der 54 Minute erhöhten die Krienser auf 4:1. Dieser komfortable Vorsprung gab Sicherheit. Die Mannschaft stand nun sehr kompakt und wir liessen hinten mit dieser Einstellung nichts mehr anbrennen.

In der 54 Minute war es dann Tayo, der nach perfektem Zuspiel einen Sololauf erfolgreich zum 5:1 beendete. Und als schöner Abschluss was es Leonis, der in 77 Minute mit einem traumhaften Schlenzer in die obere rechte Ecke, zum Endresultat von 6:1 sorgte – dies war der Schlusspunkt dieser 1. Cuprunde. 

Gut gemacht SC Kriens Ca, die ganze Mannschaft hat bis zum Schluss super gekämpft und schlussendlich klar und verdient gewonnen – Gratulation für die Qualifikation zur 2. Cuprunde. Am Samstag um 18.30 Uhr geht es zu Hause weiter zum 1. Meisterschaftsspiel gegen den FC Sursee a.


Spielbilder

X