Ba: Einen Punkt im Spitzenkampf gegen Zug 94

Am Sonntag ging es für die B-Junioren des SC Kriens zum zweiten Meisterschaftsspiel gegen die B-Junioren des Zug 94. Ein Spiel bei dem man als Zuschauer sehr grosse Ansprüche hat. Für uns war klar, dass mit Zug 94 ein harter Brocken auf uns wartet.

Die Vorbereitung auf dieses Spiel war dann umso grösser. Nach einem sehr guten Abschlusstraining am Freitag, waren wir bestens vorbereitet. In der Kabine spürte man eine gewisse Nervosität, aber das Team war bereit Grosses zu leisten.

Das Spiel begann pünktlich um 12:00 Uhr. Die Gäste pressten sehr hoch und kamen sehr früh zu Torchancen, doch Noah parierte sehr stark und hielt den Krienser-Kasten rein. Doch bald kamen auch wir zu den ersten Chancen. Leider haben wir aber nichts daraus gemacht. Die Zuger hielten ihr Pressing hoch und drückten weiter auf unser Tor. Doch das Momentum war auf unserer Seite.

Die Verteidiger hatten wenig Zeit und das Zentrum wenig Raum, um das Spiel sauber von hinten zu gestalten. So haben wir den Gegner immer wieder mal mit einem hohen Ball hinter die Abwehr überrascht. Nun muss man aber die wenigen Chancen, die wir kreierten auch ausnutzen.

In der 43 Minute konnten wir nach einem schönen Lauf über die Seite und einer schönen Hereingabe endlich das 1:0 erzielen und uns in Führung bringen. Verdient war es vielleicht nicht ganz, da der Gegner in der ersten Hälfte besser und gefährlicher war, doch schlussendlich zählt nur das Resultat.

Die erste Halbzeit war gut, doch noch lange nicht unser bestes Spiel, dank einer starken Einstellung konnte man mit einer Führung in die Halbzeit gehen. Es war eine Halbzeit die fussballerisch von beiden Teams auf einem hohen Niveau war. In der zweiten Hälfte haben wir Trainer neue Anweisungen gegeben und neue Kräfte ins Spiel gebracht.

Dies hat man auch sofort gespürt. Denn das Blatt hatte sich zu unseren Gunsten gewendet und wir wurden die Spielbestimmende Mannschaft. Wir konnten im Gegensatz zur ersten Hälfte viel mehr Chancen kreieren und hatten nun mehr Kontrolle, leider aber trafen wir vorne das Tor nicht.

Immer wieder gab es tiefe Bälle hinter die hoch stehenden Abwehr, die unsere Stürmer vorne leider nicht verarbeiten konnten. Die Zuger waren praktisch machtlos. Sie haben ihr Spiel weiter nach vorne getrieben, doch ohne Torgefahr zu entwickeln.

In der 67. Minute erhielten wir nach einem unglücklichen Zweikampf eine gelbe Karte und aus diesem Freistoss entstand das 1:1. Ein blödes Gegentor. Nach dieser gelben Karte und nach diesem Tor dachte man, die Zuger werden jetzt wieder gefährlich. Doch so war es nicht. Mit einem Mann weniger haben unsere Spieler auf dem Feld weiter Tempo nach vorne gemacht und Chance nach Chance kreiert.

Wie vorher schon gesagt wurden diese leider nicht genutzt. Das 2:1 war zum Greifen nah, doch man konnte es nicht erreichen. Auch die Überzahl ab der 80. Minute nach einer gelben Karte des Zuger Stürmer hat uns nicht mehr geholfen. Die Kräfte reichten nicht mehr und so blieb es bei einem 1:1.

Das Team hatte eine starke Einstellung und Moral bis zur letzten Minute gezeigt. Trotz dem Gegentor haben unsere Verteidiger klasse verteidigt. Das Mittelfeld und die Stürmer sind viel gelaufen und so war jeder nach dem Spiel erschöpft. Verständlich und definitiv akzeptabel. Auch nach diesem Spiel kann man ein grosses Lob an das Team aussprechen.

Ein Unentschieden ist zwar für beide Teams eher ärgerlich, aber sicher ein faires Resultat. Für uns bedeutet dieses Resultat weitermachen und nicht aufgeben, denn die Meisterschaft wird nach dem letzten und nicht nach dem zweiten Spieltag entschieden. Nächste Woche geht es auswärts nach Einsiedeln für unser drittes Meisterschaftsspiel. Auch hier sind drei Punkte unser Ziel.

Torschützen: 43. Minute 1:0 Lorin Del Villano

X