Auch beim Kleinfeld-Jahresabschluss sieglos

Etwas verloren wirkte das alles heute im Kleinfeld. Beim letzten Heimspiel des Jahres. Keine Zuschauer, kein Restaurant, keine Punkte. Trostlos. Aber wohl eine nötige Trostlosigkeit, schaut man sich die aktuellen Corona-Zahlen an.

Aarau konnte sich am Ende immerhin über den Sieg freuen, nicht unverdient sicherlich. Und uns Kriensern blieben im Prinzip dieselben Erkenntnisse wie nach den letzten Partien. Gut dagegengehalten, versucht, gekämpft und einige Male auch mit Erfolgschance vors gegnerische Tor kombiniert, aber zu oft fehlte auch heute die entscheidende Szene in der Offensive, die Genauigkeit beim Flankenball oder die Durchsetzungskraft in den relevanten Regionen des Spielfeldes.

Schade, denn unwiderstehlich waren die Gäste bisweilen nicht. Besonders nach dem Anschluss durch Simon Enzler, angeschossen von Marijan Urtic, hatten wir mehr vom Spiel und endlich mal auch Ansätze um für echte Torgefahr zu sorgen. Davids Schuss klärte Enzler zur Ecke, bei Liridon Mulajs Kopfballversuch fehlten einige Millimeter und Darios Flanke flog nach einem schönen Konter zu tief und in die Hände des FCA-Schlussmanns.

Aber 20 Minuten lang waren wir dran und dominant. Das alleine mag wenig Genugtuung bringen, 20 zielstrebige Minuten reichen selten zu drei Punkten. Auch heute nicht. Misic traf mit einem satten Schuss aus 18 Metern mitten in unsere Sturm und Drangphase – zumindest wären es heisse und umkämpfte Schlussminuten geworden. So aber war die Sache dann durch.

Positiv zu werten ist abschliessend sicher noch die Rückkehr von Izer Aliu auf den Fussballplatz, zum ersten Mal im SCK-Dress heute. Jetzt geht es am Freitag noch nach Chiasso zum Kellerduell, an dessen Anschluss wir dann hoffentlich wieder einmal über neue Erkenntnisse berichten können, nämlich wie es ist, mit drei Punkten im Gepäck nach Hause zu reisen.


Höhepunkte


Telegramm

SC Kriens vs. FC Aarau 1:3 (0:1)
Stadion Kleinfeld – keine Zuschauerinnen und Zuschauer

Tore: 39′ Jäckle (Pen.) 0:1, 59′ Stojilkovic 0:2, 63′ Enzler (Eigentor) 1:2, 84′ Misic 1:3

SC Kriens: Brügger, Berisha, Alessandrini, Urtic, Busset (72′ Follonier), Kukeli (64′ Mistrafovic), Costa, Ulrich, Sadrijaj (81′ Bürgisser), Aliu (46′ Mulaj), Tadic (64′ Abubakar)

Bemerkungen: SC Kriens ohne Fanger und Rustemoski (beide verletzt). Dieng, Djorkaeff, Maloku, Yesilcayir und Zizzi (alle nicht im Aufgebot)

Statistik und Höhepunkte


Spielbilder

Von Daniel Gehrig


X